Ehrungen bei der Frauenunion
Duftende Präsente für die Treue

FU-Kreisvorsitzende und Kreisrätin Tina Zeitler zusammen mit Sabine Schiml, Petra Sommer-Stark, Vorsitzende Eleonore Tippmann, Monika Ernstberger und CSU-Vorsitzender Bürgermeister Bernd Sommer (von links). Bild: kgg
Politik
Waldsassen
16.03.2016
59
0

Monika Ernstberger, Sabine Schiml sowie Petra Sommer Stark erhielten eine Rose und eine Urkunde. Eleonore Tippmann berichtete zuvor über die Arbeit der Frauen-Union vergangenes Jahr.

25 Jahre sind dabei Monika Ernstberger und Sabine Schiml, 15 Jahre Petra Sommer-Stark. Inge Wittmann gehört der Frauen-Union (FU) 40 Jahre an, 20 Jahre Sieglinde Malzer. Nach dem Totengedenken, das besonders Annemarie Waller galt, erinnerte Vorsitzende Eleonore Tippmann an ein Jahr mit vielen Veranstaltungen, nannte die Beteiligung an örtlichen CSU-Terminen und FU-Veranstaltungen auf Kreisebene - etwa die 50-Jahrfeier mit Sozialministerin Emilia Müller oder ein Diskussionsabend des Kreisjugendringes zum Thema Drogen. "Ich bin stolz auf meine Damen der Frauen-Union und froh über alle guten Vorschläge", sagte Tippmann. Schatzmeisterin Elfriede Grillmeier zeigte in ihrem Bericht finanziell geordnete Verhältnisse auf. Petra Sommer-Stark bescheinigte korrekte Führung der Vereinskasse und lobte unter Beifall die Arbeit des Vorstands im abgelaufenen Vereinsjahr. Kreisvorsitzende Kreisrätin Tina Zeitler zeigte sich in ihrem Grußwort angetan von der Aktivität des Ortsverbandes, verwies auf die Mitglieder-Werbeaktion und bat sich engagiert einzusetzen.

Ortsvorsitzender Bürgermeister Bernd Sommer hob das herausragende Engagement der Frauen-Union heraus. Ohne deren Unterstützung wäre vieles im CSU-Ortsverband nicht machbar. Sommer erinnerte an den von CSU, FU und JU gemeinsam organisierten Fasching 60plus. Dessen Erlös werde in Kürze an drei Institutionen weitergereicht. Weiter verwies Sommer auf den CSU-Ehrungs-Nachmittag am 24. April und auf den Ausflug nach Naumburg.

Sehr umfangreich war der Bericht von Annette Spreitzer-Hochberger über die Arbeit der CSU-Fraktion im Stadtrat. Das Miteinander sei gut; hinsichtlich der Integrationsarbeit von Markus Scharnagl bestehe hier schon ein gut funktionierendes Netzwerk und Harald Hertel engagiere sich sehr für das hohe Ziel der Stadt - den Erhalt des "Welterbe"-Titels. Der neu ins Leben gerufene "Jugend-Stadtrat", bei dem Annette Spreitzer-Hochberger die Ansprechpartnerin ist, habe bereits zwei Sitzungen hinter sich. Die Stadtentwicklung war weiter ein sehr umfangreiches Thema, bei den Ausführungen von Annette Spreitzer-Hochberger, die Bürgermeister Bernd Sommer dann noch etwas ergänzte und kurz auf den Kreistag einging.

Die Arbeit im Bezirk


Zum Schluss stellte Vorsitzende Eleonore Tippmann noch die geplanten Aktivitäten für 2016 vor. Sie beginnen am 18. April um 19.30 Uhr im Gasthaus Sommer mit Bezirksrat Toni Dutz über die Arbeit im Bezirk.
Ich bin stolz auf meine Damen.FU-Vorsitzende Eleonore Tippmann
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.