Initiative "Heimat Unternehmen"
Club der pfiffigen Köpfe

Während der Tagung zeichnete der Berliner Künstler Christian Ridder eine besondere Collage: Sie visualisierte die präsentierten Themen und Ideen.
Politik
Waldsassen
14.10.2016
130
0

"Was wollt ihr denn mit dieser Initiative erreichen?", fragte Thomas Beer, als ihm Willi Perzl vom Amt für Ländliche Entwicklung zum ersten Mal von "Heimat Unternehmen" erzählte. Perzl stellte klar: "Ihr" gibt's nicht, "wir" schon eher.

Waldasssen. Denn die Initiative soll pfiffige Köpfe zusammen bringen: Unternehmerische Menschen im Landkreis trafen sich in der Klosteraula zum Gedanken- und Erfahrungsaustausch (wir berichteten). Fazit: "Es ist alles da - lasst uns mehr draus machen!" Dazu will das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) Oberpfalz mit Landrat Wolfgang Lippert ein Netzwerk engagierter Persönlichkeiten knüpfen.

Vorbildfunktion in Bayern


Der Wunsch des Landrats ist es, dass die Menschen in der Region ihre Ideen nutzen und versuchen diese zu verwirklichen. Menschen, die sich dafür einsetzten, dass vorhandene Energie "entfalten kann und nicht versiegt", wie es laut Pressemitteilung Gerald Braun aus Neusorg auf den Punkt brachte. Es geht um die Menschen, die voller Begeisterung "ihre Sache" vorantreiben und gleichzeitig ihr Umfeld mitgestalten. Und das auf eine Art und Weise, dass viele Menschen sagen: "Gut, dass er das angepackt hat, wir freuen uns darüber". "Heimat-Unternehmer" kann jeder sein: Bauer, Kindergärtnerin. Softwareentwicklerin oder Zimmerer. Es kann einer sein, der sehr klein startet. Oder jemand, der viel geschafft hat aber Neues anpacken will. ALE-Behördenleiter Thomas Gollwitzer sieht den Landkreis Tirschenreuth mit der Initiative als Vorbild für Bayern. Der Landkreis sei auf einem guten Weg - mit vielen interessanten Ideen und Vorhaben. Das bayernweit erste "Heimat Unternehmen-Projekt" wird vom Landwirtschaftsministerium mit den Engagierten im Landkreis gestartet. Mit dem Forum "Heimat Unternehmen" in der Kloster-Aula hat auch die Projektwerkstatt mit ihrer Arbeit begonnen. Interessierte können sich an Willi Perzl am Amt für Ländliche Entwicklung Oberpfalz wenden. (Hintergrund)

___



Weitere Informationen:

www.stiftland-steinwald.de

HintergrundBeim Forum "Heimat Unternehmen" stellten engagierte Leute aus der Region außergewöhnliche Projekte vor. Die Initiatoren erhoffen sich im Netzwerk Unterstützung - etwa Alfred Wolf, Initiator des Geschichtsparks Bärnau. Gerald Braun, seit fast 10 Jahren Schlossbesitzer in Riglasreuth, hat annähernd alle Sanierungsarbeiten in Eigenleistung erbracht. Wohnen im Schloss und ein Kulturtreff sind geplant. Thomas Beer aus Kleinsterz erzählte vom Wandel der Fischzucht zum Fischtourismus. Matthias Frank hat im Mitterhof eine Straußenfarm etabliert. Unternehmer Klemens Reif ist offen für neue Ideen und interessiert sich für viele Bereiche, will Strukturen für aktive und kreative Menschen schaffen. Franziska Zrenner und Fabian Wienerl stellten "Save the Scene" vor: Der Waldsassener Verein fördert die regionale Musikszene in allen Genres und sucht dafür geeignete Lokalitäten. Das nächste Treffen wird im März 2017 in Tirschenreuth stattfinden. (pz)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.