Kostenloses Internet
Innenstadt plus Alternative

Politik
Waldsassen
04.08.2016
35
0

war einst Vorreiter, als es um kostenlose Internet-Nutzung ging. Jetzt will die Klosterstadt weiterhin dabei sein, wenn im Freistaat ein Förderprogramm aufgelegt wird.

10 000 WLAN-Standorte sollen bayernweit für die kostenlose Internet-Nutzung ausgebaut werden - bis Ende 2017. In der jüngsten Sitzung des Stadtrats ging's darum, dass Waldsassen bei der Erweiterung des örtlichen Angebots profitieren will. Mit 2500 Euro unterstützt der Freistaat den Ausbau - ein Betrag, der die Kosten für die Installation deckt. Die monatlichen Kosten - zwischen 70 und 150 Euro - zahlt die Kommune.

Internetzugang im Freibad


In der Diskussion kristallisierten sich vor allem zwei Standorte als WLAN-Punkte heraus. Neben dem Johannisplatz, wo es einen kostenlosen Internetzugang gibt, ist der Basilikaplatz genannt worden. Doch es gibt weitere Alternativwünsche. Andreas Riedl (CSU) riet zur kostenfreie Anbindung ins Netz im Egrensisbad. Dabei verwies Bürgermeister Bernd Sommer darauf, dass dies während der Saison der Freibad-Förderverein ermöglichen will. Auch das Freizeitgelände Werk B nannte Riedl. SPD-Fraktionssprecher Robert Christ wollte kostenloses Internet in jedem Falle in der Innenstadt und meinte konkret den Basilikaplatz - auch vor dem Hintergrund, dass dort das dann sanierte Rathaus steht. "Uns stören die laufenden Kosten", sagte Johann Wurm. Der Freie Wähler sprach von einem "erklecklichen Sümmchen" und wollte deshalb lieber zunächst "kürzertreten und Geld sparen". Auch den Busbahnhof brachte Wurm als möglichen Standort ins Gespräch. Einzelheiten klären wird nun der "Breitbandpate" bei der Stadtverwaltung, Martin Rosner.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.