Nach der Aufstufung zum Oberzentrum
Auf Augenhöhe mit Weiden

Die "Heimatstrategie" von Minister Söder gibt nach Einschätzung von MdL Tobias Reiß (rechts) und Bürgermeister Bernd Sommer wichtige Impulse für die Region. Jetzt gilt es diese zu nutzen und umzusetzen. Eine der Visionen: Die bayerisch-böhmische Universität. Bild: pz
Politik
Waldsassen
16.05.2016
135
0

Nach der reinen Lehre betrachtet drängt sich so eine Aufwertung für eine Kommune wie Waldsassen nicht auf. Um so optimistischer sind MdL Tobias Reiß und Bürgermeister Bernd Sommer, was sich in einem Oberzentrum Waldsassen-Eger alles ermöglichen lässt. Zum Nutzen der ganzen Region.

"Das ist nicht allein von München aus zu organisieren", sieht der MdL für die Waldsassener einen klaren Auftrag, sich "mit Tschechien noch stärker zu verbinden und zu verbünden." Der Hochschul-Standort Cheb etwa eröffne auch für Waldsassen neue Möglichkeiten. Die Vision einer bayerisch-böhmischen Universität rückt damit in greifbare Nähe. Zumal auch der Kreis Karlsbad Nachholbedarf habe gegenüber der Region Pilsen. Für Minister Söder und Staatssekretär Füracker sei ein wichtiger Aspekt auch für die anstehende Behördenverlagerung gewesen. "Die nimmt jetzt Fahrt auf", sagt Reiß: Bereits in den nächsten eineinhalb bis zwei Jahren würden 30 Leute beginnen - in einem Übergangs- Quartier, wie Sommer durchblicken lässt. "Die Dynamik kommt von oben." Die "Heimatstrategie" des Ministeriums setze Impulse. "Wir müssen jetzt die Ideen entwickeln, die den Weg zum Geld finden", formuliert Reiß. Beim Treffen im Büro von Bürgermeister Bernd Sommer am späten Freitagnachmittag ist dem Waldsassener Stadtoberhaupt das Signal wichtig, dass von der Aufwertung die ganze Region profitiert. Bedeutende Einrichtungen, so Sommer über Krankenhaus und Polizei, sollten nun auf Dauer gesichert sein.

Kein Grund für Neid


Es gebe keinen Grund, neidvoll nach Waldsassen zu blicken oder gar vor der weiteren Entwicklung Angst zu haben. "Wir wollen keine Kreisstadt werden, um Gottes Willen", sagt Sommer augenzwinkernd. Und bemerkt nebenbei, dass er von vielen Stiftländern per Whatsapp und Mail Glückwünsche bekommen hat. "Einer wollte sogar wissen: Wirst du jetzt Oberbürgermeister?" Allerdings habe sich keiner der Bürgermeister-Kollegen bei ihm gemeldet. Sommer warnt davor, die Entscheidung im Vorfeld auf regionaler Ebene zu "zerreden" - etwa nach dem Motto: "Bevor es Waldsassen bekommt, sollte lieber niemand etwas kriegen."

Die Nachbarstädte Waldsassen-Eger verfügten gemeinsam über eine Versorgungsstruktur, wie es der Landesentwicklungsplan für ein Oberzentrum fordert. "Das ist in der geballten Form erst in Weiden zu finden", nennt Sommer Bahnhof, Theater, Hallen- und Freibad, Eissporthalle sowie Krankenhaus, Polizei und Gründerzentrum. Auch die Einwohnerzahl im neuen Oberzentrum sei mit der Weidens vergleichbar.

"An Waldsassen führt in Kombination mit Eger nichts vorbei", sagt Sommer. Dies habe die "große Politik" erkannt - und sei der kommunalen zwei Schritte voraus, auf dem richtigen Weg.
Wir müssen jetzt die Ideen entwickeln, die den Weg zum Geld finden.MdL Tobias Reiß
An Waldsassen führt in Kombination mit Eger nichts vorbei.Bürgermeister Bernd Sommer
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.