Offener Brief der Bürgeraktion "Mitmachen lohnt"
"Absolute Fehlplanung"

Politik
Waldsassen
19.03.2016
63
0

In einem Offenen Brief - Titel: "Appell an die Vernunft - Straßenplanung B299 in Waldsassen" - hat die Bürgeraktion "Mitmachen lohnt" die Fachkompetenz der Planer hinterfragt und eine verkehrsgerechte, menschenfreundliche und umweltverträgliche Umgehung gefordert. Das Schreiben an Regierungspräsident Axel Bartelt bezieht sich auf das Treffen der Ministerpräsidenten Bayerns und Tschechiens. Beide planten ein zukunftsorientiertes, leistungsstarkes Konzept für eine künftige grenzüberschreitende Verkehrsbelastung. Ziel sei ein leistungsfähiger Straßenanschluss zur Autobahn A93. "Die Verbindung zwischen Eger und der A93 in Mitterteich, über Waldsassen, wird zum Autobahnzubringer und zur Hauptverkehrsachse für den Lkw-Transit-Verkehr." Die Planungen des Staatlichen Bauamtes Amberg-Sulzbach ignorierten diesen Sachverhalt und planten eine Ortsdurchfahrung. Dieses Nadelöhr werde dem Verkehr nicht gerecht und sei menschenverachtend für die Einwohner Waldsassens. Schon seit der Grenzöffnung zu Tschechien vor über 20 Jahren sei im Bundesverkehrswegeplan eine Umgehung für Waldsassen festgelegt, aber nicht eine Stadt-Durchfahrung. Die "absolute Fehlplanung beruht auf unzutreffenden Einschätzungen und Grundlagen aus der Zeit vor 1995 ...", heißt es. Die landesplanerische Beurteilung sei unzutreffend; die Fakten hätten sich gravierend geändert.

Weitere Beiträge zu den Themen: Waldsassen (185)Bürgeraktion Mitmachen lohnt (7)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.