Staatssekretär Füracker besucht Lamberts
Mundgeblasen für Denkmäler

Einen Eindruck von der besonderen Bedeutung des mittelständischen Betriebs für die Stadt Waldsassen verschaffte sich am Freitag - vor Beginn der CSU-Klausur im Kloster - Staatssekretär MdL Albert Füracker bei einem ausgedehnten Besuch in der Glashütte Lamberts. Von links Bürgermeister Bernd Sommer, MdL Tobias Reiß, Staatssekretär Albert Füracker und Lamberts-Prokurist Robert Christ. Bild: hfz
Politik
Waldsassen
19.02.2016
164
0

Vor Beginn der Klausur des CSU-Bezirksverbands im klösterlichen Gästehaus St. Joseph nahm sich der Staatssekretär viel Zeit. MdL Albert Füracker tauchte ein die Welt der farbigen Gläser - und war schwer beeindruckt.

Eineinviertel Stunden, berichtete Prokurist Robert Christ von der Glashütte Lamberts nach dem Treffen am Freitag gegenüber dem NT, habe der Besuch gedauert - mit der Vorführung eines Films und einem Rundgang durch die Produktion mundgeblasenen Flachglases in traditioneller Fertigung. Mit dabei Bürgermeister Bernd Sommer und MdL Tobias Reiß. Er hatte auf Anregung der Firma den Kontakt hergestellt. Denn zum Zuständigkeitsbereich des Finanz-Staatssekretärs gehört die Schlösser- und Seenverwaltung "Da stehen zwei wichtige Projekte an", verwies Christ auf die Kaiserburg in Nürnberg und die Festung Marienberg in Würzburg - und auf die Verwendung von Lamberts-Gläsern im Denkmalbereich. "Er war sehr angetan." Besonders habe Füracker als Vertreter des Heimatministeriums der Manufaktur-Charakter des bayernweit einzigen derartigen Betriebs gefallen. Ein Thema gewesen sei auch die Aufnahme in die Welterbe-Liste.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.