Stellvertretender Leiter der Polizeiinspektion: Auf Johann Brandl folgt Hubert Schricker
Führungsteam wieder komplett

Der Wechsel auf dem Posten des stellvertretenden Inspektionsleiters ist am Donnerstag bei einer kleinen Feierstunde gewürdigt worden. In der vorderen Reihe der bisherige Stellvertreter Johann Brandl mit seinem Nachfolger Hubert Schricker sowie Polizeivizepräsident Michael Liegl und in der hinteren Reihe Personalrat Kurt Kopf, 2. Bürgermeister Karlheinz Hoyer und Inspektionschef Reinhold Schreyer. Bild: pz
Politik
Waldsassen
02.04.2016
211
0

Im Schulungsraum waren die Reihen annähernd gefüllt: Ein großer Teil der Mitarbeiter der Polizeiinspektion war dabei, als der Wechsel auf dem Posten des stellvertretenden Leiters gewürdigt wurde. "Der König ist tot, es lebe der König!", sagte Inspektionschef Reinhold Schreyer.

Der bisherige Leiter der Verfügungsgruppe, Johann Brandl, ist bereits seit Januar wieder an seiner früheren Dienststelle bei der Kriminalpolizei Weiden tätig. Dort leitet der Mitterteicher die Abteilung Staatsschutz (wir berichteten). Nachfolger auf dem Posten des ständigen Vertreters von Inspektionsleiter Reinhold Schreyer ist Hubert Schricker. Er war bisher Dienstgruppenleiter.

Posten lukrativ und begehrt


Der neu besetzte Posten habe inzwischen, nach dem Wegfall der Polizeidirektion, an Bedeutung gewonnen, erklärte der Vizepräsident des Polizeipräsidiums Oberpfalz in Regensburg, Michael Liegl, bei der, wie er sagte, "kleinen Feierstunde" am Donnerstag (wir berichteten). Dies habe sich mit der Anzahl der Bewerbung gezeigt. Der Posten wäre "lukrativ und sehr begehrt", sagte Liegl.

Johann Brandl verlasse den Posten, den er von September 2014 bis Ende 2015 inne hatte, nach sehr kurzer Zeit. "Aber dem Tüchtigen gehört die Zukunft", sagte der Polizeivizepräsident. Er erinnerte an die Jugendkontrollen bei der Eishalle auf Brandls Initiative hin; auch bei internen Aufgaben - etwa im Zusammenhang mit Arbeitszeitmodellen - sei Brandl hochengagiert gewesen. "Sie haben sich auch der weniger beliebten Themen angenommen." Michael Liegl wünschte Johann Brandl für seine neuen Aufgaben viel Erfolg - auch vor dem Hintergrund der aktuellen Sicherheitsdiskussion. Die beste Qualifikation für den vakanten Posten in Waldsassen habe Hubert Schricker vorweisen können, sagte der Polizeivizepräsident an den neuen stellvertretenden Inspektionsleiter gewandt und erinnerte an die bisherigen Tätigkeiten - unter anderem als Dienstgruppenleiter. Auch als Inspektionsleiter in Tirschenreuth habe sich Schricker bewährt. Die neue Rolle in Waldsassen erfordere einen "Perspektivwechsel und den Blick aufs Ganze". Dies werde ihm, Schricker, aber gut gelingen, zeigte sich der Polizeivizepräsident überzeugt.

Schöne und wahre Worte


Johann Brandl sah seine Rückkehr an seine frühere Dienststelle mit dem sprichwörtlichen "weinenden und lachenden Auge" und freute sich auf die neuen Herausforderungen mit spannenden Aufgaben. Hubert Schricker bezeichnete sich in seiner Antrittsrede als "Teamplayer, der Dienst mit guter Laune verbindet." Daran werde sich auch in der neuen Position nichts ändern. "Schöne Worte sind oft nicht wahr, wahre Worte sind oft nicht schön", zitierte Schricker ein Sprichwort und meinte dazu, im Vordergrund sollte dabei die Sachlichkeit stehen. (Kasten/Blickpunkt)

Der Polizeivizepräsident erinnerte in seiner Ansprache daran, dass Johann Brandl nach seinem Dienstantritt Anfang September 2014 in Waldsassen noch mehrere Fälle aus der Weidener Zeit bearbeitete. "Ein Schreibtisch voll mit Akten, das kommt bei mir gut an", lobte Michael Liegl den engagierten Beamten. 2. Bürgermeister Karlheinz Hoyer, pensionierter Polizeibeamter, griff dies in dies in seinem launigen Grußwort auf, als er Brandl für die "kurze, prägnante Arbeit" am "vollen Schreibtisch" dankte. "Es gibt Leute, da ist der Schreibtisch geräumt. Die arbeiten aber auch", erntete Hoyer Beifall aus dem Publikum. Als "roter Bruder" bezeichnete der CSU-Stadtrat den Mitterteicher SPD-Rat und wusste von "bösen Zungen", wonach es Brandl bei den "schwarzen Waldsassenern" nicht mehr gefallen hätte. Brandl aber habe seine Arbeit hier gut gemacht, so Hoyer und meinte an Liegl gewandt: "Sie haben ihn gut belohnt und nach oben gehoben." Hoyer freute sich über Nachfolger Hubert Schricker, der Waldsassen bereits gut kenne. "Da brauche ich meine Prospekte gar nicht", sagte Hoyer, überreichte das mitgebrachte Info-Material über die Klosterstadt aber trotzdem. "Ihr macht ausgezeichnete Arbeit, so soll es sein", lobte Hoyer abschließend das Team. "Wir sind sehr zufrieden mit unserer Polizei in Waldsassen."

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.