Vortrag im Gartenschulhaus
Von den Vorurteilen über Zuwanderer

Wie Integrationsarbeit gut funktionieren kann hat sich bisher in der Umweltstation Waldsassen gezeigt. Dort brachten sich mitunter Asylbewerber mit Fleiß und Sachverstand ein - wie etwa bei der Aktion "Waldsassen blüht auf" (Bild). Aktuell helfen drei Asylsuchende in der Umweltstation mit. Bild: hfz
Politik
Waldsassen
16.02.2016
182
0

Immer mehr Menschen fliehen aus ihren Heimatländern und suchen in Deutschland Schutz. "Durch zunehmende Migrationsprozesse wird unser Alltag stärker als bisher von dem Umgang mit anderen Kulturen und einem gemeinschaftlichen, interkulturellen Zusammenleben geprägt sein", heißt es in der Pressemitteilung zu dem besonderen Angebot in dieser Woche.

Geographin Daniela Boß wird am Donnerstag von 18.30 bis 20.30 Uhr bei einem Vortrag im Gartenschulhaus erklären, was hinter den Begriffen "Kultur" und "Interkulturalität" steckt, warum Menschen ihre Heimat verlassen und als Flüchtlinge in Europa Schutz suchen. Die Referentin wird darstellen, wie Vorurteile gegenüber Personen mit Migrationshintergrund entstehen und wie diese wieder abgebaut werden können. Außerdem soll der Pressemitteilung zufolge thematisiert werden, "... welche Chancen ein interkulturelles Gartenprojekt bietet und welche Impulse daraus für ein Gelingen des interkulturellen Zusammenlebens hervorgehen."

Nach Vortrag Diskussion


Im Anschluss offene Diskussion. Michael Selinger, Leiter der Umweltstation, wird danach das interkulturelle Gartenprojekt für 2016 vorstellen. Anmeldungen; Telefon 0 96 32/9200-44. Die Teilnahme ist kostenlos.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.