24-Stunden-Schwimmen
„Rundenzähler“ im Dauereinsatz

Nach den Frühschwimmern setzten die Schulen das Programm beim 24-Stunden-Schwimmen fort. Bild: kdi
Sport
Waldsassen
22.07.2016
61
0

Wer von den Schülern noch nicht an der Reihe war, der nutzte ausgiebig die große Rutsche. Oder das Nichtschwimmerbecken - für Wasserballspiele.

Pünktlich um 8 Uhr fiel am Freitag im Egrensis Bad der Startschuss zum 24-Stunden-Schwimmen, das die Stadt Waldsassen in Zusammenarbeit mit dem Turnverein veranstaltet hat. Bereits zum 10. Mal fand dieser Breitensportwettbewerb statt.

10,55 Kilometer Grundstein


Wie sonst auch am frühen Morgen waren die Damen vom "Hausfrauenschwimmen" - sie wurden verstärkt mit zwei männlichen Teilnehmern - die Ersten im Schwimmbecken. Nach einer Stunde hatten sie die stolze Strecke von insgesamt 10,55 Kilometer zurück gelegt - ein guter Grundstein für die zu erwartende gute Gesamtbilanz. Als dann um 9 Uhr die Schulen antraten füllte sich das Schwimmbecken zusehends. Es beteiligten sich die Markgraf-Diepold-Grundschule, die Mittelschule und die Realschule im Stiftland. Mit oft mehr als 30 Kindern im Wasser hatten die Lehrkräfte als Kampfrichter und "Rundenzähler" viel zu tun. Es wollen ja alle geschwommenen Bahnen registriert sein. So war bis zum Mittag das Egrensis-Bad gut besucht. Danach ging's beim 24-Stunden-Schwimmen "für alle" und mit einem bunten Rahmenprogramm weiter. (Weiterer Bericht folgt)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.