Clubhaus stellt die stärksten Männer

Die Seilziehmannschaft des Clubhauses Kondrau mit ihrem "Chef" Andreas Riedl (rechts). Vorne die Kinder, die gegen die Kindermannschaft aus Wernersreuth siegten. Bild: kro
Sport
Waldsassen
16.03.2015
40
0

Es gab schon Zeiten, da war das Waldsassener Starkbierfest in der städtischen Turnhalle fast schon ein Auslaufmodell. Doch dies hat sich mittlerweile grundlegend geändert.

Das 34. Starkbierfest, zu dem die Stiftländer Jugend- und Blaskapelle am Samstagabend einlud, war hervorragend besucht. Unter den Besuchern war auch eine sehr starke Delegation der Reuther Blasmusik mit ihrem Leiter Peter Dotzauer. Die Waldsassener Blaskapelle unter der Leitung von Dirigent Wolfgang Plötz sorgte für prächtige Stimmung im Saal.

Bürgermeister Bernd Sommer blieb es vorbehalten, mit drei gekonnten Schlägen das erste Fass "Süffikus" anzuzapfen, ehe mit einem "Prosit der Gemütlichkeit" das Starkbierfest eröffnet wurde. Einmal mehr der Renner war natürlich der Seilziehwettbwerbe, an dem drei Damenteams in einer eigenen Konkurrenz und zehn starke Männermannschaften teilnahmen. Beim "schwachen Geschlecht" waren die Titelverteidigerinnen aus Münchenreuth erneut nicht zu schlagen. Souverän zogen Lucia Gradl, Teresa Ernst, Angela Üblacker, Nicole Ernstberger, Anja Eckert und Christine Eckert die generischen Mannschaften über die Linie und verteidigten so ihren Siegerpokal. Zweite wurde die Mädels aus Hardeck, die erstmals teilnahmen, vor den "Koundara Moidla".

Titelverteidiger zu stark

Bei den Herren war gegen das Kondrauer Clubhaus, die als Titelverteidiger an den Start gingen, auch in diesem Jahrs nichts auszurichten. Die Mannen um ihren "Chef" Andreas Riedl war einfach zu stark für die anderen Teams, meist Feuerwehren. Im Finale triumphierten die Kondrauer mit 2:0 gegen die Feuerwehr Querenbach. Für die Kondrauer zogen Thomas Härtl, Martin Riedl, Bernhard Adam, Michael Betzl, Wolfgang Haberkorn und Andreas Riedl. Ihrer Siegerlohn war neben einem Fass Bier auch Bauerngeräuchertes. Der dritte Platz ging an die Feuerwehr Wernersreuth, die sich im "kleinen Finale" gegen die Wehr aus Münchenreuth durchsetzen konnte. Auf den weiteren Plätzen folgten die Wehren aus Neudorf, Kondrau, Pechofen, Waldsassen und Pfaffenreuth sowie die "Hoadecker Gaudiburschen" die erstmals an diesem Wettbewerb teilnahmen.

Auch die Feuerwehr Waldsassen wieder eine Seilziehmannschaft, musste jedoch im Wettkampf gegen Wernersreuth Lehrgeld bezahlen. Die Schiedsrichter, Dirigent Wolfgang Plötz, Vorsitzender Alexander Riedl und Steffi Ernstberger hatten beim Wettbewerb ein leichtes Amt, es lief alles sehr fair und sportlich ab. Während der Wettbewerbe herrschte so richtige Stadionatmosphäre, kein Wunder, hatte doch nahezu jedes Team einen lautstarken Anhang dabei. Gepackt vom sportlichen Ehrgeiz fand kurzfristig noch ein Einlage-Seilziehwettbewerb zwischen den Mädels der beiden Blaskapellen aus Waldsassen und Reuth statt, das die Waldsassenerinnen unter großem Jubel für sich entscheiden.

Wernersreuth unterlegen

In einem weiteren Wettkampf siegten die Kinder des Clubhaus Kondrau gegen die Kinder aus Wernersreuth. Nachwuchssorgen scheint es also beim Seilziehen nicht zu geben. Gefallen hat es allen, es war eine Mordsgaudi.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.