Schach
Jubel über Klassenerhalt

Sport
Waldsassen
13.04.2016
6
0

Herzschlagfinale in der Bezirksoberliga Oberfranken: In einem an Spannung und Dramatik kaum zu überbietenden Saisonfinale sicherte sich die erste Mannschaft des Schachclubs Waldsassen am letzten Spieltag mit dem unerwarteten 4,5:3,5-Heimsieg gegen Titelaspirant SK Weidhausen doch noch den nicht mehr für möglich gehaltenen Klassenerhalt. In der Endabrechnung belegen die Klosterstädter mit 8:10 Punkten bei 35,5:36,5 Brettpunkten den sechsten Tabellenplatz.

Die Vorzeichen vor dem letzten Spieltag waren klar: Während der Schachclub im Kampf um den Klassenerhalt mindestens einen Punkt benötigte und zudem auf Ausrutscher der Mitkonkurrenten angewiesen war, musste Weidhausen punkten, um im Meisterschaftsrennen als Sieger hervorzugehen.

Den ersten Teilerfolg des Tages meldete Siegfried Oppl mit seinem Remis an Brett fünf. Wenig später legten die Stiftländer vor: Michael Schmid zwang seinen Kontrahenten an Brett zwei zur Aufgabe. Und der Schachclub legte durch den Sieg von Vladimir Stech an Brett acht nach. Doch die Oberfranken schlugen kurze Zeit später zurück, denn Claus Braunschläger musste seine Partie am Spitzenbrett aufgeben. Damit stand es nach vier der acht zu absolvierenden Partien 2,5:1,5 für die Waldsassener. Nach etwa dreistündiger Spielzeit folgte ein herber Rückschlag für die Waldsassener. Georg Wurzer hatte an Brett sechs zwar einen deutlichen Stellungsvorteil, verlor jedoch wegen Überschreitung des Zeitlimits - damit stand es 2,5:2,5.

Nun hing der Ausgang der Saison von den drei noch verbliebenen Partien ab. Hier behielt zunächst Uwe Braunschläger an Brett sieben die Nerven, doch Altmeister Zdenek Skokan musste an Brett drei die Segel streichen - es stand 3,5:3,5. In der letzten Partie des Tages behielt Markus Fröhlich an Brett vier den Überblick und nutzte eine in Zeitnot begangene Unachtsamkeit seines Gegenübers zum Erfolg.

Damit war der überraschende Sieg gegen den Titelaspiranten perfekt. Allerdings musste die Waldsassener noch auf die Ergebnisse der Mitkonkurrenten warten, um endlich Gewissheit über den Klassenerhalt zu haben. Schließlich war die Freude im Lager der Stiftländer riesengroß, als bekannt wurde, dass sie das nicht mehr für möglich gehaltene rettende Ufer erreicht haben.

Michelau/Seubelsd. 2 - SC Bamberg 2 6:2 Michelau/Seubelsd. - Helmbrechts 5,5:2,5 SV Thiersheim - Bindlach Aktionär 3 8:0 SC Waldsassen - Weidhausen 4,5:3,5 Kirchenlamitz - Nordhalben 3:5

1. SG Michelau/Seubersdorf 2 42,5:29,5 13 2. FC Nordhalben 41,0:31,0 11 3. SK Weidhausen 40,0:32,0 11 4. SV Kirchenlamitz 39,5:32,5 11 5. SG Michelau/Seubersdorf 38,0:34,0 11 6. SC Waldsassen 35,5:36,5 8 7. TSV Bindlach Aktionär 3 34,0:38,0 8 8. SC Bamberg 2 33,0:38,0 7 9. SV Thiersheim 28,0:43,0 7 10. SK Helmbrechts 27,5:44,5 3

Meister: SG Michelau/Seubersdorf 2; Aufsteiger: SK Weidhausen, Absteiger: SV Bamberg 2, SV Thiersheim, SK Helmbrechts
Weitere Beiträge zu den Themen: Bezirksoberliga (28)Schachclub Waldsasen (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.