Schwimmen
Zusammenarbeit zahlt sich aus

Sechs Siege und das Ticket für die "Bayerische": Kilian Züllich vom Tirschenreuther Schwimm-Club konnte mit seinem Abschneiden beim 14. internationalen Frühlingsschwimmfest mehr als zufrieden sein. Bild: Gebert
Sport
Waldsassen
05.04.2016
78
0

Die Zusammenarbeit zwischen dem Tirschenreuther Schwimm-Club (TSC) und dem TV Waldsassen (TVW) klappt nicht nur im organisatorischen Bereich - auch sportlich hat sich die Kooperation beim 14. internationalen Frühlingsschwimmfest ausgezahlt.

/Tirschenreuth. Im Hallenbad der Klosterstadt Waldsassen hatten sich Sportler aus zwölf Vereinen der Oberpfalz, Ober- und Mittelfrankens sowie aus Tschechien eingefunden: 51 Gold-, 35 Silber- und 14 Bronzemedaillen blieben beim ausrichtenden TSC, der TVW durfte sich über 15 erste, 4 zweite und 3 dritte Plätze freuen.

Sammüller nicht zu schlagen


In der Aktivenklasse war Florian Sam-müller (TSC) in allen fünf 200-m- Rennen nicht zu schlagen. Herausragend waren seine 2:02 Minuten über 200 m Freistil sowie die 2:21 über 200 m Lagen. Zeitgleich schlug er hier mit dem 18-jährigen Lukas Bachmeier (TSC) an, der in seiner Altersklasse ebenfalls unbezwungen blieb und neben der Lagenzeit vor allem durch seine 2:36 über 200 m Brust und 2:23 über 200 m Rücken auffiel. Jeweils Zweiter wurde sein Vereinskamerad Jonas Ducheck. Die gleichaltrige Stefanie Mickisch (TVW) gewann in 3:01 die 200 m Rücken und wurde über 200 m Freistil Zweite.

Julia Walter dominiert


Im Jahrgang 1999 dominierte Julia Walter (TSC) ihre fünf Rennen, wobei die 2:52 über 200 m Rücken sowie 2:31 über 200 m Freistil persönliche Bestzeit bedeuteten. Der Jahrgang 2000 schließlich wurde von Carina Bönisch (TSC) beherrscht. In allen fünf Rennen schwamm sie neue Bestzeiten, wobei vor allem die 2:44 über 200 m Rücken und 2:29 über 200 m Freistil von Bedeutung sind. Verena Mickisch (TVW) sicherte sich auf diesen beiden Strecken jeweils Silber, Melissa Zölch (TSC) belegte über 200 m Schmettern, Brust und Lagen Platz zwei sowie in den übrigen Disziplinen jeweils Rang drei.

Während die älteren Athleten die 200-m-Strecken absolvieren mussten, waren für die jüngeren Jahrgänge die Wettbewerbe über 50 und 100 m ausgeschrieben. Im Jahrgang 2001 gewann Patrick Walter (TSC) über 50 und 100 m Rücken (0:35,4/1:15), 100 m Schmettern (1:15) sowie 50 und 100 m Brust (0:41,9/1:31) und holte zudem drei Mal Silber. Marie Fichtner (TSC) siegte über 100 m Schmettern (1:37) und sicherte sich weitere zwei Bronzemedaillen.

Für hochklassige Entscheidungen sorgte der Jahrgang 2002: Kathrin Bachmeier (TSC) siegte über 50 und 100 m Rücken (0:34,6/1:14), 50 und 100 m Freistil (0:29,4/1:04) sowie 50 m Schmettern (0:34,0), musste Viktoria Bogner (TSC) aber über 100 m Schmettern (1:16,8), 50 und 100 m Brust (0:37,6/1:23) den Vortritt lassen, wobei beide wechselseitig dann als jeweils Zweite anschlugen. Mit Lena Rath hat sich eine dritte TSC-Starterin angesichts ihrer fünf bronzenen mittlerweile etabliert. Und bei den Jungen erschwamm sich Kilian Züllich (TSC) neben sechs Gold- und je einer Silber- und Bronzemedaille das Ticket für die "Bayerischen". Stark waren vor allem seine 0:35,0 und 1:21 über 50 und 100 m Brust.

Daria Codlova trumpft auf


Im Jahrgang 2003 gewann Leonie Reif (TSC) neben einer Silber- drei Goldmedaillen über 100 m Schmettern, Rücken und Brust (1:52, 1:34, 1:37). Magdalene Kucich (TSC) sicherte sich Silber über 100 m Rücken. Die ein Jahr jüngere Daria Codlova (TVW) blieb in ihren sechs Rennen ungeschlagen, wobei die 0:34,1 und 1:18 über 50 und 100 m Freistil herausragten. Im Jahrgang 2005 gewann Janika Hösl (TSC) die 100 m Schmettern (1:31) und 100 m Brust (1:37), während Mia Friedl (TSC) über 50 m Schmettern (0:46,4) als Erste anschlug. Hösl gewann zudem zwei Bronzemedaillen, jeweils eine silberne ging über 100 m Rücken an Sophia Ertl sowie über 100 m Schmettern an Marlene Züllich (beide TSC). Fynn Legat (TSC) krönte seine Leistung nach drei Mal Silber mit dem Sieg über 100 m Lagen (1:49).

Bastian Pritzl: vier Siege


Niclas Köstler (TSC) siegte im Jahrgang 2006 über 100 m Lagen (1:47) und Rücken (1:55) und holte zudem drei Silbermedaillen. Seine gleichaltrigen Teamgefährten Peter Fuhrmann und Moritz Hinrichsmeyer standen zwei- beziehungsweise einmal als Zweite auf dem Siegerpodest. Die ebenfalls zehnjährige Daniela Codlova (TVW) freute sich über eine Silber- und zwei Bronzemedaillen. Im Jahrgang 2007 setzte sich Bastian Pritzl (TVW) vier Mal durch. Stark waren seine 0:42,8 über 50 m Freistil und die 1:53 über 100 m Lagen. Leonhard Fütterer (TSC) gewann hier die 100 m Freistil (1:42) und Rücken (2:01), während sich die gleichaltrige Sophie Härtl (TSC) je einmal Silber und Bronze erschwamm. Und im Jahrgang 2008 unterstrich Dominika Codlova vom TVW ihr großes Talent mit vier Siegen über je 50 m Rücken (0:57,6), Brust (0:59,3) und Freistil (0:49,9) sowie 100 m Freistil (1:59).
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.