Krypta und Südturm der Kirche bald für Besucher geöffnet
Neue Einblicke in Nikolauskirche nach Renovierung

Pfarrer Petr Hruska und Pfarrvikar Richard-Maria Polák stellten die Umbauarbeiten in der Krypta näher vor. Bilder: gjb (3)

Sie blieben der Öffentlichkeit lange verborgen: Die Krypta und der Südturm der Nikolauskirche in Cheb werden schon bald für Besucher geöffnet sein.

Cheb/Eger. Pfarrer Petr Hruska kann sehr zufrieden sein. Dank der Unterstützung durch europäische Fördermittel und Spenden aus dem Bistum Pilsen wurde die Krypta der Nikolauskirche renoviert. Viele freiwillige Helfer haben bei den Bauarbeiten mitgeholfen. Nur so war das Projekt zu finanzieren. Wer die Kirche durch das Südportal betritt, befindet sich zunächst in einem verglasten Vorraum, der das Innere vor Sturm und Kälte schützen soll. Gleich daneben führt jetzt eine Treppe hinab in die Krypta. Der Boden und das Mauerwerk wurden gründlich bearbeitet. In gläsernen Vitrinen werden religiöse Kunstwerke und andere Gegenstände zu sehen sein.

Aufzug abgelehnt


Auch der Südturm der Nikolauskirche soll bald zugänglich sein. Schon jetzt kann man über eine schön gestaltete Holztreppe nach oben steigen und die Aussicht auf die Stadt und ihre Umgebung genießen. Neben dieser Treppe wurde Platz gelassen für einen modernen Aufzug. Dann aber hat der Denkmalschutz den Einbau des vorgesehenen Aufzuges nicht zugelassen.

Eröffnung am 4. April


Die offizielle Eröffnung findet am 4. April statt. Pfarrer Hruska hofft auf ein reges Interesse bei den Touristen. Der Besuch der Krypta und des Südturms wird aber nicht kostenlos sein, denn die finanzschwache Egerer Pfarrgemeinde kann Unterstützung dringend gebrauchen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.