50000 Euro-Scheck für Äbtissin Laetitia Fech
Zur Stärkung der Eigenmittel

Bei der Jahresmitgliederversammlung der "Freunde des Klosters" freute sich Äbtissin Laetitia Fech den obligatorischen Scheck über 50 000 Euro zur Stärkung der Eigenmittel entgegennehmen zu können. Von links Schatzmeister Hans Grillmeier, Vorsitzende Monika Hohlmeier, Äbtissin Laetitia Fech und stellvertretender Vorsitzender Bernd Sommer. Bild: kgg
Vermischtes
Waldsassen
26.04.2016
102
0

Über 50 000 Euro der Klosterfreunde durfte sich Äbtissin Laetitia Fech bei der Jahreshauptversammlung des Förderkreises freuen. Vorsitzende Monika Hohlmeier überreichte den symbolischen Scheck - stellvertretend für die aktuell 518 Mitglieder.

Im Kassian-Saal des Gästehauses St. Joseph ist namentlich einer größeren Anzahl seit der letzten Mitgliederversammlung verstorbenen Vereinsmitglieder gedacht worden. In ihrem Bericht ging Äbtissin Laetitia Fech auf den Konvent, die Mädchen-Realschule, das Kultur- und Begegnungszentrum (KuBZ) und Umweltstation ein.

Mitterhof in guten Händen


Die Äbtissin freute sich weiter darüber, dass der zum Kloster gehörende Mitterhof bei der Familie Matthias Frank mit der Straußenfarm in guten Händen ist. Nach den Worten der Klosterchefin laufen die Planungen für das "Mühlenviertel" termingerecht. So Gott und der Heilige Joseph es wollen würden im Herbst der Abbruch des "Mühlenkastens" und die Baustelleneinrichtung folgen. Der Kassenbericht von Schatzmeister Hans Grillmeier zeigte finanziell geordnete Verhältnisse auf. Oskar Sommer konnte auch im Namen von Bruno Salomon vorbildliche Kassenführung bestätigen. Wegen eines Staus kam Vorsitzende Monika Hohlmeier verspätet zur Versammlung; die Leitung der Sitzung übernahm in der Zwischenzeit ihr Stellvertreter, Bürgermeister Bernd Sommer. Monika Hohlmeier freute sich, dass im Herbst mit dem Bauabschnitt "Mühlenviertel" in Angriff genommen werden kann uns so auch für die Stadt etwas positives geschieht. Damit werde ein Stück Zukunft für Kloster und auch Stadt geschaffen, sagte Monika Hohlmeier. Ihr besonderer Dank galt Äbtissin Laetitia Fech für ihr unermüdliches Engagement und allen die sich für das Kloster mit einbringen haben und weiter einbringen. Dank und Anerkennung galt in diesem Zusammenhang Oskar Deininger, der als Vorsitzender sich für den Erhalt vieler Kunstgegenstände des Klosters engagiert habe (wir berichteten). Bei der Übergabe des symbolischen Schecks bedankte sich die Vorsitzende bei allen Mitgliedern, die mit ihren Beitrittsgeldern wesentlichen Anteil daran haben.

Die Mitgliederversammlung rundete ein Gedenkgottesdienst in der Klosterkirche für die verstorbenen Mitglieder des Freundeskreises ab.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.