Barmherzigkeit statt Rachsucht

Angeführt von der Münchenreuther Bauernkapelle bewegte sich ein Kirchenzug zur Köllergrün-Gedenkstätte. Mit dabei waren auch die Feuerwehren aus Münchenreuth und Querenbach. Bild: kro
Vermischtes
Waldsassen
31.05.2016
71
0

An der legendären Gründungsstätte Waldsassens stieg am Samstag das traditionelle Köllergrünfest, wozu Manfred Brunner, Vorsitzender des Gerwigkreises, wieder zahlreiche Gläubige willkommen hieß. Mit dabei waren neben Äbtissin Laetitia Fech und ihrem Konvent auch Bürgermeister Bernd Sommer, Stellvertreter Karlheinz Hoyer und zahlreiche Stadträte. Besonders begrüßte Brunner den Bürgermeister von Chodov (Chodau), Patrik Pizinger. Musikalisch umrahmt wurde der Gottesdienst von der Münchenreuther Bauernkapelle, die zuvor auch einen Kirchenzug angeführt hatte.

Verzichten musste man diesmal auf den MGV Waldsassen, der in Italien weilte. Manfred Brunner appellierte deshalb an die Gläubigen, kräftig mitzusingen. "Kappl-Pfarrer" Friedhelm Czinczoll beklagte, dass viele Menschen noch immer der Devise "Aug um Auge, Zahn um Zahn" folgten und sich bekämpften. Gott berechne jedoch im Tode nicht das Gute und das Böse. Er sei barmherzig und stehe für die Liebe. Nach der Feier folgte ein gemütliches Beisammensein "auf der Panzen".
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.