Beim Münchenreuther Faschingszug geht's um die Wahrheit
Kleine Kinder und Narren

"Im Fasching werden wir Schlüsselcluberer gerne mal wieder zu Kindern", sagt Faschingspräsident Alexander Hübner über das Motto des Faschingszugs 2016 - "Kinder und Narren sagen die Wahrheit". In passender Kostümierung haben sich die Veranstalter am Münchenreuther Spielplatz postiert. Bild: Bernhard Eckstein
Vermischtes
Waldsassen
22.01.2016
191
0

Über die Wahrheit gibt es viele Sprichworte und Lebensweisheiten. Eine bekannte haben die Schlüsselclub-Mitglieder auf sich bezogen - als Motto für den 44. Faschingszug im Kappldorf.

Münchenreuth. "Kleine Kinder und Narren sagen die Wahrheit" - unter diesem Titel präsentiert die rührige Gemeinschaft am 9. Februar das Spektakel, teilt Faschingspräsident Alexander Hübner mit. Ab 14 Uhr heißt es wieder "Micharath helau". "Im Fasching werden wir Schlüsselcluberer gerne mal wieder zu Kindern", erläutert Faschingspräsident Alexander Hübner die Intention des diesjährigen Mottos.

"Schließlich werden seit 4 mal 11 Jahren auf dem Fosnatzuch Kindereien in und um das Stiftland dargestellt. Hier ist es mal kindisch, vielleicht mal nicht ganz jugendfrei, aber immer ganz narrisch." Die Münchenreuther wollen wieder die Narrenstücke in der Faschingszeit wie mit Kinderaugen naiv und ohne Hintergedanken betrachten, aber die Fakten trotzdem auch mal beim Namen nennen dürfen. Dieses Jahr ging es etwa kindisch zu bei Stadt- und Marktratssitzungen in den umliegenden Gemeinden oder es wurden märchenhafte Geschichten gesponnen. Dies wird beim "Fosnatzuch" wieder aufgegriffen.

"Baby balla balla"


"Die von Narren ausgesprochene Wahrheit - wie beim Fosnatzuch - darf man aber nicht immer bierernst nehmen. Hier sind wir Schlüsselcluberer ganz schön ,Baby balla balla', denn es ist nie zu spät für eine glückliche Kindheit. Schließlich konnte uns zur Fosnat noch keiner so wirklich die Flausen austreiben", so die Veranstalter.

Beheiztes Zelt

Büttenredner Martin Hecht sieht dies so: "Auch wenn die Kindheit vergeht, unsere Blödheit besteht." Wenn man die Faschingskinder im Kappldorf so kennt, darf man auf einige Narreteien hoffen. Bereits vor dem Umzug wird der Dorfplatz zur großen Partymeile umgewandelt. Die Faschingslustigen können sich ab 12.30 Uhr an der Bar im beheizten Festzelt aufwärmen. Auch Kaffee, Kuchen, Bratwürste und Glühwein stehen wieder bereit. Um 14 Uhr setzt sich dann der Faschingszug im oberen Dorf in Bewegung. Nach dem Umzug werden die teilnehmenden Gruppen auf dem Dorfplatz begrüßt

Derblecken in der Bütt


Ganze Arbeit leistet dann Büttenreder Martin Hecht wenn er zusammen mit Präsident Hübner Gemeindeoberhäupter zum "Derblecken" in der Bütt begrüßen darf. Bei "Vorsicht Narrenfreiheit!" bekommt dann die Politikprominenz ihr Fett weg. Die drei Garden des Schlüsselclubs sorgen für weitere Unterhaltung auf dem Dorfplatz. Damit nicht genug. Närrisch geht es im Partyzelt und im Schulhaus beim Kehraus weiter. Hier feiern die Narren bis Prinz Karneval pünktlich um 24 Uhr begraben und dann die letzte Narretei beendet wird.

Mit dem Bus zum Zug: "Der mim Board foard"Erstmals fährt auch "Der mim Board" mit Bussen zum Faschingszug. Für 2 Euro können Besucher aus Tirschenreuth (12.30 Uhr, ZOB), Mitterteich (12.55 Uhr, Unterer Markt), Konnersreuth (13.09 Uhr, Waldsassener Straße), Kondrau (12.59 Uhr, Hauptstraße) und Waldsassen (13.03 Uhr, Busparkplatz) ins Kappldorf fahren. Der genaue Fahrplan und weitere Haltestellen sind außerdem im Internet auf www.sc-muenchenreuth.de veröffentlicht. Um 16 Uhr und um 18.30 Uhr gibt es Rückfahrmöglichkeiten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.