Bürger-Schützenkönig angeregt

Pokale, Gutscheine und Sachpreise überreichte Schützenmeister Bruno Rosner (rechts) mit Sportleiter Felix Rosner an die erfolgreichen Teilnehmer des 20. Vereinsschießens. Auch Bürgermeister Bernd Sommer (sitzend, Mitte), der auf die Zufallsscheibe vorab den Treffer gesetzt hatte, gratulierte. Bild: kgg
Vermischtes
Waldsassen
30.11.2016
22
0

Der Turnverein Waldsassen übernimmt nach einjähriger Pause wieder die Spitzenreiterrolle im Vereinsschießen. Der beliebte Vergleich ging bereits in 20. Auflage über die Bühne.

Hundsbach. 101 Mannschaften aus 16 Vereinen gingen beim Schützenverein "Tell" an den Start. Bei der Siegerehrung am Samstag war Schützenmeister Bruno Rosner mit der Beteiligung voll zufrieden. Kurz blickte er zurück auf den vor zwei Jahrzehnten gefassten Entschluss, ein Vereinsschießen anzubieten. Der Wettbewerb sei von einigen anfänglich etwas mit Argwohn betrachtet worden, doch inzwischen sei eine 20 Jahre alte Tradition daraus geworden.

Das Kräftemessen erfreue sich bei den Vereinen großer Beliebtheit. Insgesamt hätten sich schon 1800 Mannschaften mit 5400 Einzelschützen beteiligt. Auch über die Zahl der abgegebenen Schüsse gab Rosner Auskunft: rund 110 000. Der Schützenmeister regte in dem Zusammenhang einen "Bürger-König" an, gekürt beim Bürgerfest.

Bürgermeister Bernd Sommer freute sich ebenfalls über die großartige Teilnahme, die ein Beweis dafür sei, wie sich die Vereine in Stadt und Land gegenseitig unterstützen. Sommer war von dem Vorschlag angetan, beim Bürgerfest neben einem Bürgerkönig im Schießen auch die Stadtmeister der verschiedenen Sportarten besonders hervorzuheben: "Ich wäre voll dabei, wenn diese Idee von den Vereinen aufgegriffen werden sollte." An Bruno Rosner überreichte er ein Jubiläumsgeschenk zum 20. Vereinsschießen.

Bei der Siegerehrung stellte sich klar heraus, dass der Turnverein Waldsassen mit 19 Mannschaften wieder die Rolle des Spitzenreiters in der Kategorie der "Meistbeteiligung" übernimmt. Vergangenes Jahr hatte der Kegelclub "Glück Auf" diesen Platz abgeluchst und musste sich diesmal nach dem Schlüsselclub Münchenreuth mit dem dritten Platz begnügen.

In der Blattlwertung ging bei den Herren Wolfgang Achatz mit einem 13,3-Teiler vor Uwe Friedrich (20,7-Teiler) und Christopher Ernstberger (22,6-Teiler) als Gewinner hervor. Bei den Damen lag Silvia Gmeiner mit einem 15,1-Teiler vorn. Die Plätze zwei und drei belegten Corinna Thoma (19,0-Teiler) und Nicole Ernstberger (23,0-Teiler). Der Trostpreis in der Einzelwertung geht an Reinhard Grillmeier und an die Mannschaft V des TVW.

Dem von Bürgermeister Bernd Sommer abgegebenen "Zufallsschuss" (1547-Teiler) kamen mit einem 1528-Teiler Stefan Kraus, Jens Stich (1568,8-Teiler) und Roman Kirschbaum (1521,0-Teiler) am nächsten.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.