Deutsch-tschechische Gruppe "Corni di Egra" bei Landesbläserwettbewerb erfolgreich
Grenzenlose Freude an Musik

Petr Pösinger, Chorleiter Milos Sedivý, Tomas Janda, Ingmar Wenisch, Karo Wenisch, Stefan Erthner und Patrick Oroudji (von links) in Aktion. Bild: hfz
Vermischtes
Waldsassen
19.07.2016
83
0

Gold holte das deutsch-tschechische Horn-Ensemble "Corni di Egra" beim Landesbläserwettbewerb in Erding. Die Bläsergruppe mit Vereinssitz in Hundsbach strahlte über ihren Sieg in der Kategorie "Quartett". Rund 800 Jagdhornbläser ließen ihre Instrumente auf dem Schrannenplatz ertönen. "Jagdhornbläser machen nicht nur Musik, sie leben die Tradition und sind Kulturgut der Jagd", lobte die bayerische Umweltministerin Ulrike Scharf. Alle zwei Jahre kürt der Landesjagdverband Bayern die besten Jagdhornbläser. Seit 2008 musizieren Tschechen und Bayern gemeinsam in dem Ensemble "Hörner aus dem Egerland". Jetzt hat es zum großen Erfolg gereicht: Gold in der Kategorie "Quartett", Platz eins bei den Gastgruppen und Platz fünf in der Gesamtwertung der Es-Horngruppen. Der musikalische Leiter Milos Sedivý ist sehr stolz auf sein Team: "Zusammenhalt, gemeinsames Interesse und Freundschaft ist das Rezept für unsere schöne Musik", freut sich der Hobbymusiker aus Eger. Aus Sokolov, Láznì Kynžvart, Eger, Waldsassen, Arzberg, Wiesau und Erbendorf kommen die erfolgreichen Musikanten.

Am 30. September und 1. Oktober findet der Bläserwettbewerb auf europäischer Ebene übrigens in Marienbad statt. Dafür bereitet sich die deutsch-tschechische Gruppe bereits vor.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.