Erstkontakt mit Instrumenten

Vermischtes
Waldsassen
31.08.2016
16
0

Neu auf der Liste der Veranstaltungen im Ferienprogramm der Stadt war das Angebot "Instrumente ausprobieren" der Stiftländer Jugend- und Blaskapelle. So fanden sich musikalisch interessierte Kinder im Proberaum an der Bahnhofstraße ein, um das eine oder andere Instrument zu testen. Tuba, Posaune, Klarinette, Trompete, Waldhorn, Helikon-Bass, Sousaphon, Querflöte und Schlagzeug standen bereit. Es brauchte schon einige Versuche, bis unter Anleitung erfahrener Musiker die ersten richtigen Töne erklangen. Schnell war den Kindern dann auch klar, dass fleißiges Üben die Voraussetzung ist, später mal bei den "Großen" mitspielen zu können. Maxi Friedl wollte auch gleich wissen, was denn so eine Tuba kosten würde und war dann sehr erstaunt, als er erfuhr, dass einige Tausend Euro fällig werden könnten. Das sollte aber kein Hindernis sein, so ein Instrument zu erlernen - die Stiftländer Blaskapelle stellt für die Ausbildung vereinseigene Instrumente bereit. Die jungen Leute werden dabei in Theorie und Praxis von Musikern der Kapelle unterrichtet. Nach erfolgreicher Ausbildung erfolgt dann das Zusammenspiel in der Kapelle. Im Bild die Teilnehmer mit einigen aktiven Musikern der Stiftländer Blaskapelle, (von links) Matthias Bothe, Maxi Ernstberger, Alexander Riedl, Anton Bäumler und Dirigentin Laura Bäumler. Bild: kdi

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.