Fahnder stellen in einem Auto 16 verbotene Gegenstände sicher
Waffenarsenal vom Asia-Markt

Ein Teil der verbotenen Gegenstände, die Fahnder der Bundespolizei beschlagnahmt haben. Bild: hfz
Vermischtes
Waldsassen
12.01.2016
260
0

Damit hatten die beiden in Stuttgart lebenden Italiener wohl nicht gerechnet. Aber die Fahnder der Bundespolizei Bärnau nahmen ihren Audi im Stadtgebiet ganz genau unter die Lupe. Zutage kamen 16 verbotene Waffen, mit denen sie sich bei ihrem Abstecher zu den grenznahen tschechischen Asia-Märkten eingedeckt hatten.

Die beiden 21- und 22-jährigen Fahrzeuginsassen hatten in einer Tasche zwei Butterflymesser, ein Springmesser, zwei Schlagringe, zwei Wurfsterne und ein Schlagringmesser nach Deutschland gebracht. Unter dem Fahrersitz entdeckten die Beamten noch weitere vier Schlagringe, ein Springmesser, ein Einhandmesser, einen Wurfstern und ein Elektroimpulsgerät. Dieser "Schocker" war als Taschenlampe getarnt.

Die verbotenen Gegenstände wurden sichergestellt. Nach einer Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz durften die jungen Männer nach Baden-Württemberg weiterreisen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Kriminalität (68)Bundespolizei (54)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.