Faschingszug in Münchenreuth
Bissige Kommentare in der Bütt

Für viele Bürgermeister ist der Faschingszug inzwischen Pflichttermin. Bernd Sommer (links, zusammen mit Hofnarr Michael Hübner) war vergangenes Jahr mit blauer Perücke gekommen. Bild: Bernhard Eckstein
Vermischtes
Waldsassen
08.02.2016
273
0

"Politiker-Derblecken" und markante Sprüche in der Büttenrede gehören zum Rahmenprogramm des Faschingszuges im Kappldorf. Dieses Jahr dürfen die Besucher beim Motto "Kleine Kinder und Narren sagen die Wahrheit" unverblümte Geschichten erwarten.

Münchenreuth. Ein Höhepunkt beim Faschingszug am Dienstag: Die Büttenrede und die Gardetänze am Dorfplatz. Der Faschingszug endet traditionell auf dem Dorfplatz unterhalb der Kirche. Dabei begrüßt Faschingspräsident Alexander Hübner die teilnehmenden Gruppen und Wägen und erläutert dabei auch kurz die dargestellten Themen. Nahtlos geht es dann mit dem "Rahmenprogramm" weiter- Gardetänze, Büttenrede und die Ordensverleihung an treue Faschingshelfer und auch die lokale Politprominenz. Sprichwörtlich wird von den Schlüsselcluberern die lokale Politikprominenz "aufeg'schossen", wie es in der Pressemitteilung des Schlüsselsclubs heißt.

Dank fürs Derblecken


Im Vorjahr musste etwa der Neualbenreuther Bürgermeister Klaus Meyer dranglauben und wurde in der Zahnradbahn auf den Tillenberg befördert Meyer bedankte sich später auch im NT fürs Derblecken. Nahezu "Muss" ist es inzwischen auch für die Bürgermeister der umliegenden Gemeinden sich beim Faschingszug blicken zu lassen und dann auch die Kommentare in der Bütt abzuholen, wie etwa Waldsassens Bürgermeister Bernd Sommer. Büttenredner Martin "Humml" Hecht prangerte letztes Jahr etwa an, dass die Bürgermeister sich ein Beispiel an der Äbtissin vom Kloster Waldsassen nehmen sollten. "Sie kocht sich sogar Seehofer" inzwischen weich. Auch dieses Jahr haben zahlreiche Politiker ihr kommen schon wieder angekündigt. Präsident Hübner versprach, dass man da schon wieder was parat haben werde. "Schließlich haben ja einige schon wieder was ausgeheckt". Nach Ordensverleihung und Gardetänze endet das Büttenprogramm mit einer großen Polonaise über den Dorfplatz. Diese endet dann in der Faschingsbar im beheizten Festzelt. Dort und im Vereinsheim feiert das Narrenvolk gemeinsam mit den "Derbleckt'n" und geehrten Ordensträgern in den nächsten Stunden weiter, bis um Punkt 24 Uhr Prinz Karneval begraben wird.

Glühwein, Bier und "Hochöfen" wärmenVor dem Start des 44. Faschingszugs am Dienstag um 14 Uhr können sich die Besucher ab 12.30 Uhr bereits für einen heißen Nachmittag und Abend in Münchenreuth aufwärmen. Mehrere Glühweinstände im Dorf sowie eine Bierbude und eine beheizte "Faschings-Bar" im Zelt am Dorfplatz warten auf Abnehmer. Zusätzlichen sind "Hochöfen" zum Wärmen aufgestellt. Eintritt auf der After-Zug-Party und im Vereinsheim ist frei. Parkplätze gibt's bis 13.15 Uhr im Dorf sowie dann bei der Kappl und an den Straßen Kappl-Münchenreuth und Münchenreuth-Pechtnersreuth. An der Straße Schirnding-Waldsassen herrscht Parkverbot. Die Zufahrt ins Dorf ist ab 13.15 Uhr gesperrt. Polizei und Feuerwehr helfen bei der Parkplatz-Einweisung. Ein gesonderter Behindertenparkplatz ist im unteren Dorf vorgesehen. Dieser ist am besten über den unteren Dorfeingang über die Verbindungsstraße Waldsassen-Schirnding zu erreichen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.