Festgottesdienst zum 50. Weihejubiläum der Josefskapelle mit Pater Friedhelm Czinczoll
Ort des Gebets in der Waldeinsamkeit

Über 100 Gläubige waren zum Jubiläumsgottesdienst anlässlich des 50. Weihejubiläums der Waldkapelle St. Josef im Kapplwald gekommen. Bild: kgg
Vermischtes
Waldsassen
06.06.2016
39
0

Mit einem festlichen Gottesdienst wurde am Samstagabend das 50. Weihejubiläum der "St. Josefs-Kapelle im Kapplwald" gefeiert. Über 100 Gläubige waren gekommen und feierten mit Pfarradministrator Peter Friedhelm Czinczoll Heilige Messe. Diese gestaltete die Bauernkapelle Münchenreuth unter Leitung von Konrad Wifling musikalisch mit der Haydn-Messe.

Andreas Grillmeier, der seit zwei Jahrzehnten mit Unterstützung seines Vaters diese kleine Gebets- und Andachtstätte betreut, freute sich am Beginn des Gottesdienstes so viele Freunde der Waldkapelle begrüßen zu können. Seit nunmehr 200 Jahren schon gebe es diesen, so Grillmeier, "Ort der Stille und des Gebetes hier in dieser Waldeinsamkeit". Dieses Jahr dürfe man den 50. Weihetag dieser Gebets- und Andachtsstätte feiern, die flurmäßig zur Pfarrei Münchenreuth gehört.

In seiner Predigt griff Pater Friedhelm Czinczoll mit die Lesungsworte aus dem Buch der Könige mit auf wo von Gott die Gebete Elias erhört und der bereits verstorbenen Sohn von ihm in die Obhut seiner Mutter zurückgegeben wurde. Diese Sorge um ein Kind und seiner Mutter war auch dem Heiligen Josef von Gott her anvertraut worden, sagte Pater Friedhelm Czinczoll. Hier wie dort gehe es um ein Kind und seine Mutter, die sonst auf sich allein gestellt und der Willkür vieler Mächtiger ausgesetzt gewesen wären. Der Mann Mariens, der Heilige Josef, habe sich gemäß der Heiligen Schrift ganz bewusst gesorgt, dass das Kind und seine Mutter geschützt und beschützt waren.

Vertrauen auf Fürsprache


Die Sorge heute gehe nicht allein um die Flüchtlinge sondern um die Familien, sagte Pater Friedhelm Czinczoll und dabei solle man immer auch auf die Fürsprache des Heiligen Josef vertrauen. Bevor Pfarradministrator Pater Friedhelm Czinczoll mit dem Wettersegen den Jubiläumsgottesdienst abschloss, bedankte er sich namens der Pfarrei Münchenreuth bei Andreas Grillmeier für die Sorge um diese Josefs-Kapelle mit einem kleinen Geschenk.

Anschließend lud Andreas Grillmeier beim abendlich schönen Vorsommerwetter zum Verweilen bei Getränken und einem Imbiss ein. Viele Besucher nutzten das Angebot und honorierten dies mit einer Spende zum Erhalt dieser Gebets- und Andachtsstätte.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.