Frauen fühlen „unbekannten Wesen“ auf den Zahn
Rathaus als „Übungsobjekt“

Mit ihren mitgebrachten Werkzeugen in der Hand stellten sich die Teilnehmerinnen, die zum Teil von weit herangereist waren, vor Kursbeginn mit KuBZ- Geschäftsführer Ferdinand Sperber sowie den beiden Referenten Andreas Riedl und Wolfgang Horn (von rechts) zu einem Erinnerungsfoto. Bild: kgg
Vermischtes
Waldsassen
26.04.2016
64
0

Wieder große Resonanz fand am Samstag der von der Stiftung Kultur- und Begegnungszentrum Abtei Waldsassen (KuBZ) speziell für Frauen zum zweiten Mal angebotene Workshop mit dem provokanten Titel "Die Bohrmaschine das unbekannte Wesen". Die im KuBZ-Jahresprogramm 2016 dazu gemachte Aufforderung "Machen Sie sich unabhängig und fühlen sie dem unbekannten Wesen auf den Zahn" machten sich 14 Frauen zu eigen.

Sicherheit oberstes Gebot


Ferdinand Sperber, Geschäftsführer der Stiftung, freute sich zu einem über die wieder den wieder großen Zuspruch und zum zweiten als "Übungsobjekt" das leer geräumte und zur Sanierung anstehende Rathaus benützen zu dürfen. Bevor die Teilnehmerinnen in zwei Gruppen aufgeteilt sich dann intensiv Bekanntschaft mit den von Wolfgang Horn und Andreas Riedl ausgebreiteten Gerätschaften und Materialien vertraut machten, wiesen beide Referenten darauf hin, dass die Sicherheit bei allem oberstes Gebot ist. Egal ob im Umgang mit Maschinen oder auch Strom - man könne nie vorsichtig genug sein.

Richtige Bohrer und Dübel


Anschließend zeigte dann der gelernte Schreiner Wolfgang Horn, wie man zum Beispiel Schrankscharniere und Schubläden richtig einstellt, welchen Bohrer man bei Holz, Metall oder Stein einsetzt und welche Dübel zum Beispiel bei Hohlraumdecken zum Befestigen der Vorhangschienen zum Einsatz kommen, und vieles andere mehr. Unter Anleitung von Andreas Riedl, der bei einer Bayreuther Firma im Fertighausbau für die Elektrik und Elektronik verantwortlich zeichnet, durften die Teilnehmerinnen nicht nur mit ihren mitgebrachten Bohrmaschinen Löcher in die Wände bohren. Auch die schweren Bohrhammer durften die Frauen in die Hand nehmen - und dabei auch das Auswechseln der Bohrer lernen. Die beiden Referenten zeigten die Frauen auch, wie Lampen in der Wohnung angeschlossen werden - aber nicht ohne zuvor den entsprechenden Schutzschalter zu betätigen. Was zu tun ist, wenn der Wasserhahn tropft und wenn dieser fest ist und sich nicht mehr aufdrehen lässt, erfuhren die Teilnehmerinnen ebenso. Sie waren am Ende rundum begeistert von dem, was sie in diesen wenigen Stunden alles an Erfahrung sammeln durften und bedankten sich bei den beiden Referenten dafür.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.