Lebkujchen in Asien
Exotisch wie einst Sushi in Deutschland

Der Kommunalpolitik-Arbeitskreis des SPD-Ortsvereins besuchte jetzt die Lebkuchenmanufaktur Rosner. Gurdun Sirtl (stehend links) informierte über die Einzelheiten, rechts daneben SPD-Ortsvorsitzende Angela Baumgartner.
Vermischtes
Waldsassen
02.12.2016
25
0

Durchs Panoramafenster der Blick in die Fertigung, ein Film zeigte die Produktion in der noch einzig verbliebenen familiengeführten Handwerks-Bäckerei in Waldsassen: die Lebkuchenmanufaktur Rosner besuchte jetzt der kommunalpolitische Arbeitskreis des SPD-Ortsvereins. Gudrun Sirtl informierte die Besucher über die Einzelheiten. Rosner-Spezialitäten gebe es das ganze Jahr über, die "heiße Phase", wie es hieß, laufe jedoch von Mitte November bis Ende Dezember. Mittlerweile werden 97 Prozent der Produkte über das Internet vertrieben. Bis nach Australien und Neuseeland werden die Waldsassener Spezialitäten verschickt, auch im asiatischen Raum stiege die Nachfrage: In Asien seien Lebkuchen so exotisch, wie einst Sushi in Deutschland. "Das war ein großes Glück", erinnerte Sirtl an den November 1988, als Fürstin Gloria von Thurn und Taxis vor laufenden Fernsehkameras Rosners Lebkuchen als "die Besten der Welt" lobte. Wenig später setzte ein bis dahin ungeahnter Ansturm auf die Lebkuchen aus Waldsassen ein: Um die ab dann ständig steigende Nachfrage befriedigen zu können war 2005 der Bau der Manufaktur in der Baumeister-Emil-Engel-Straße notwendig geworden. Am Ende der Führung überreichte Ortsvereinsvorsitzende Angela Baumgartner an Gudrud Sirtl ein kleines Geschenk.

Weitere Beiträge zu den Themen: SPD-Ortsverein (18)Fürstin Gloria (4)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.