Lehrgangs-Abschluss
Die Welt der wilden Kräuter

Mit der Übergabe der Zertifikate endete für 22 Kräuterführer die Ausbildung. Im Bild die erfolgreichen Absolventen zusammen mit den Referenten und dem Team der Umweltstation mit Leiter Michael Selinger (vorne links, neben Teamassistentin Gitte Sommer) sowie Bürgermeister-Stellvertreter Bernhard Lux (oben rechts). Bild: kgg
Vermischtes
Waldsassen
27.10.2016
166
0

Lehrreich und bewegend war die Zeit gewesen für die 19 Frauen und 3 Männer: Sie haben 120 Unterrichtsstunden hinter sich gebracht. Jetzt können sie ihr neu erlerntes Wissen weitergeben und verbreiten.

Zur Übergabe der Zertifikate trafen sich die Kräuterführer, die sich dieses Jahr an der Umweltstation ausbilden ließen. Das Expertenwissen erhielten die Teilnehmer im Laufe des Jahres von hochkarätigen Referenten. Deren Themengebiete reichten von der Kräuter- und Naturheilkunde nach Hildegard von Bingen und Kneipp über Naturpädagogik, Naturkosmetik bis hin zur Pflanzen/Pilzbestimmung und Wildnisküche.

200 Frauen, einige Männer


Die Ausbildung zum zertifizierten Kräuterführer wird jährlich von der Umweltstation unter dem Dach der Stiftung des Kultur- und Begegnungszentrums Waldsassen angeboten. Bisher waren über 200 Frauen und einige Männer dabei. Für die dreiteilige Prüfung wurden umfangreiche Herbarien-Pflanzensammlungen mit Wurzel, Blatt und Blüte angelegt und detailliert ausgearbeitete Projekte in kreativen Präsentationen veranschaulicht.

Alle Teilnehmer hätten die Prüfung Mitte Oktober mit Bravour gemeistert, hieß es. Der Prüfungskommission gehörten an Umweltstations-Leiter Michael Selinger, die Kräuterführerinnen Petra Stark, Ulrike Geschwendtner, Gabriele Bretch und Sabine Stenge sowie Else Köstler vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten. Den erfolgreichen Abschluss der siebenmonatigen Ausbildung feierten die Kräuterführer in festlicher Atmosphäre und mit der Stubenmusik Schwägerl im Josephs-Stüberl des Klosters. Else Köstler gratulierte den Absolventen, ebenso Bürgermeister-Stellvertreter Bernhard Lux. Auch Gabriele Bretch und Michael Selinger brachten ihre Begeisterung zum Ausdruck. Absolvent Christian Rosner bereicherte den Abend rhetorisch mitreißend mit seinem Vortrag über das kleine Habichtskraut und seine "Wirkungen". Besonders erfreulich ist für Michael Selinger und die Umweltstation die erfolgreiche Kräuterführerausbildung von Gärtnerin Claudia Dietz, welche seit Anfang 2015 frischen Wind in die Umweltstation bringt. Selinger verwies auf das "Kräuter-Festival" im Juni; Gabriele Bretch und Ulrike Gschwendtner luden ihrerseits zum monatlichen Kräuterführer-Stammtisch in Weiden ein.

Im "Prinzregent Luitpold" klang der Abend bei regionaler Küche aus. FÖJ-lerin Pauline Schollmeyer, die nächstes Jahr das Angebot zur Kräuterführerausbildung wahrnehmen möchte, war begeistert: Es gab auch vegane Köstlichkeiten. (Info-Kasten)

Die KursteilnehmerTeilnehmer des Kurses waren Birgit Köbele, Eva Ristl, Manuela Blasig, Sigrid Eichinger, Susy Krapf, Margareta Santl, Christian Rosner, Larissa Meyer, Markus Hertel, Claudia Dietz, Rebecca Stuhrmann, Brigitte Hönig, Christa Hemann, Lydia Hollmer, Karin Miller, Cornelia Stahl, Elke Prockl, Tobias Metzler, Ramona Maul, Kerstin Schug und Marion Schildknecht. (kgg)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.