Mariensingen in der Wallfahrtskirche
„Auf Kinsberges Höhen“

Kein Platz blieb frei beim Mariensingen am Sonntag in der Wallfahrtskirche Maria Loreto. Bild: jr
Vermischtes
Waldsassen
12.10.2016
29
0

Vier Gesangs- und Musikgruppen aus der Region bereiteten den Zuhörern ein gut einstündiges Singen zu Ehren der Muttergottes.

Maria Loreto/Starý Hroznatov/CZ. Bis auf den sprichwörtlich letzten Platz besetzt präsentierte sich Wallfahrtskirche Maria Loreto zu Beginn der Veranstaltung. Initiiert hatte sie der Förderverein Maria Loreto. Ulrika Hart, die stellvertretende Vorsitzende, begrüßte die vielen Besucher. Musikalisch eröffnete den Nachmittag das Neualbenreuther Zwio mit Monika Kunz und Franz Danhauser und dem Lied "Hier bin ich, Gottesmutter". Es folgte die fünfköpfige Grenzgangmusik mit "Bei uns dahoam". Das Trio "Z'sammg'stimmt" aus Luhe mit "Es blüht den Engeln wohlbekannt" und das Instrumentalensemble von Alois Fischer mit "Ave Maria", beendeten musikalisch den ersten Teil.

Neualbenreuths Altbürgermeister Albert Köstler beleuchtete mit seinen Texten und Gedanken den Rosenkranzmonat Oktober. "Maria war offen für alles, selbst bei Gott fand sie Gehör. Durch ihr Ja-Wort hat sie das größte Wort gesprochen, dass je über die Lippen der Menschen kam", sagte Köstler. "Es ist eine Ros'n aufgegangen" sang das Frauentrio aus Luhe, ehe das Instrumentalensemble von Alois Fischer ein Stück von Ludwig van Beethoven intonierte. Reinster Klang war vom Neualbenreuther Zwio mit "Tausendmale wollen wir dich grüßen" zu hören, ehe die Grenzgangmusik "Gott hat alles recht gemacht" intonierte. Höhepunkt und Abschluss: Das gemeinsam gesungene "Auf Kinsberges Höhen..."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.