Neue Waldwege, schonende Holzernte
„Königstiger“ im Staatswald

Einen neuen Waldweg zur Holzernte und zur Waldpflege errichtet der Forstbetrieb im Raum Waldsassen Richtung Leonberg. Außerdem wird der Staatswald im Gebiet "Wirthsberg" durchforstet, wobei auch schweres Gerät eingesetzt werden wird. Die Waldgebiete sind während der Arbeiten gesperrt. Bild: NT/AZ-Archiv
Vermischtes
Waldsassen
10.06.2016
77
0

Die Bayerischen Staatsforsten beginnen ab Mitte Juni mit dem Bau eines neuen Forstwegs. Dazu werden vom Forstbetrieb Waldsassen ab Mitte Juni Holzerntemaßnahmen in den Staatswäldern südlich bzw. südwestlich von Waldsassen durchgeführt, so Forstbetriebsleiter Gerhard Schneider in einer Pressemitteilung. Aller Voraussicht nach werden die Holzernte-Arbeiten Mitte August und der Wegebau im September abgeschlossen sein.

Für Pflege und Ernte


Der Forstbetrieb Waldsassen beabsichtigt den Ausbau eines Forstweges im Staatswald (Abteilungen "Warnbach" und "Mäntling") zwischen den Orten Königshütte und Leonberg, um dort zukünftig Waldpflege und Holzernte sowie Holztransport problemlos bewerkstelligen zu können. Hierzu wird ab Mitte Juni mit den Baumaßnahmen begonnen, welche voraussichtlich bis September dauern werden. Danach steht der neue Forstweg wieder jedem Waldbesucher zur Verfügung. Eine größere Holzernte plant der Forstbetrieb Waldsassen in der Abteilung "Wirthsberg", südwestlich der Ortsverbindungsstraße Waldsassen - Pfaffenreuth. Diese Durchforstung dient dazu, dass sich der Wald gut entwickeln kann und die Stabilität des Bestandes verbessert wird. Aus dem geernteten Holz entsteht im wesentlichen Bauholz für Dachstühle und Wohnungsbauten.

Das Holz wird mit einer Spezialmaschine, einem Baggerharvester "Königstiger", geerntet. Diese Maschine kann die Bäume beim Fällen schonend aus dem Bestand heben, ohne die jungen Bäume zu beschädigen. Das Holz wird auch aus Gründen der Arbeitssicherheit maschinell geerntet, da die zahlreichen jungen Bäume die Sicht für die Waldarbeiter stark einschränken würden und somit eine erhöhte Unfallgefahr bestünde.

Aus Sicherheitsgründen


Während der Holzernte müssten die Wege aus Sicherheitsgründen kurzzeitig für Waldbesucher gesperrt werden. Sobald die Maßnahmen abgeschlossen sind, stehen die Wege wieder zur Verfügung. Während der Holzernte wird der Forstbetrieb Waldsassen der Mitteilung zufolge darauf achten, dass die beliebten Wanderwege möglichst schonend benutzt werden. "Schäden an diesen Wegen werden wir schnellstmöglich wieder beheben", heißt es. Der Forstbetrieb wirbt bei Waldbesuchern um Verständnis für diese Maßnahmen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Forstbetrieb Waldsassen (14)Gerhard Schneider (5)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.