Nochmal drei Jahre angehängt

Josef Schicker (Dritter von links), Lorenz Rosner (Fünfter von links) und Norbert Schmeller (nicht im Bild) sind jetzt Ehrenmitglieder. Schützenmeister Bruno Rosner, Gauschützenmeister Manfred Zölch, dritter Schützenmeister Bernhard Ernstberger, zweiter Schützenmeister Uwe Friedrich und zweiter Bürgermeister Karlheinz Hoyer (von links) gratulierten.
Vermischtes
Waldsassen
28.01.2016
46
0
 
Kleinere Veränderungen gab es im Vorstand der Tell-Schützen, aber Bruno Rosner bleibt weiter an der Spitze: (sitzend von links) Ulrike Kraus, Bruno Rosner und Ulrike Heimerl, (hinten von links) Gauschützenmeister Manfred Zölch, Konrad Rosner, Erika Rosner, Martin Kraus, Anja Dietl, Bernhard Ernstberger, Stefan Peterhans, Florian Ernstberger, Markus Peterhans, Felix Wührl und Uwe Friedrich. Bilder: kgg (2)

Eigentlich wollte Schützenmeister Bruno Rosner nicht mehr zur Wahl antreten. Aber die Mitglieder machten ihm einen Strich durch die Rechnung: Niemand fand sich zur Nachfolge bereit.

Hundsbach. Neben Berichten und Neuwahlen stand auch die Ernennung von Ehrenmitgliedern auf der Tagesordnung. "Der Trend, der sich vergangenes Jahr schon gezeigt hat, setzte sich fort. Es geht weiter aufwärts - sportlich wie auch finanziell. Jedoch nicht bei der Mitgliederzahl", sagte Bruno Rosner. Nach drei Todesfällen und einem Austritt ist sie auf 159 Personen gesunken.

159 Mitglieder


Damenleiterin Ulrike Kraus würdigte das große Engagement der Frauen beim Kaffeekränzchen und beim Zoiglfest anlässlich des Gauschießens. Frauen hatten die Bewirtung übernommen und waren im auch sportlich erfolgreich, als sie beim Muttertagsschießen den fünften Platz in Fuchsmühl erreichten.

Mehr Teilnehmer erhofft


Bruno Rosner erinnerte in seinem Bericht der Aktiven an die erfolgreiche Teilnahme bei Wettbewerben auf Gau- und Bezirksebene. Sportleiter Markus Peterhans und Jugendleiter Martin Kraus gingen detailliert darauf ein (Bericht folgt). An gesellschaftlichen Ereignissen stellte der Schützenmeister das Kaffeekränzchen im Schützenheim, das Vereinsschießen mit 85 Mannschaften, die Teilnahme am Zoigl-Wandertag der Naturfreunde Mitterteich und den Besuch einiger Gartenfeste heraus. Nicht ganz zufrieden zeigte sich Bruno Rosner mit dem erhofften Erfolg beim Gaukönigsschießen mit abschließendem Zoiglabend. Es habe hinsichtlich der Organisation alles gut geklappt, nur hätte man sich mehr Teilnehmer erhofft. Bei den hohen Ausgaben sei es zu überlegen, künftig überhaupt noch ein Fest abzuhalten. Erfreulich sei, dass Ehrenmitglied Gottfried Kraus dem Verein ein angrenzendes Grundstück, das bisher in Erbpacht zur Verfügung stand, übereignet habe.

Bruno Rosner dankte für die jahrelange Unterstützung und wünschte dem Verein eine gute Zukunft. Schriftführerin Ulrike Heimerl rief mit das Vereinsgeschehen nochmals in Erinnerung. Der letztmals von Konrad Rosner vorgetragene Kassenbericht zeigte in finanzieller Hinsicht steigende Tendenz auf. Schützenmeister Bruno Rosner freute sich, als vermeintlich letzte Amtshandlung drei Personen, die sich um den Schützenverein Tell besondere Verdienste erworben haben, zu Ehrenmitgliedern zu ernennen.

Ehre für drei Mitglieder


Lorenz Rosner ist seit 1965 Mitglied im Verein, hat bei allen Bauprojekte am Schützenheim tatkräftig mitgeholfen. Josef Schicker ist seit 1972 Mitglied und übte mehrere Ämter wie das des dritten Schützenmeisters aus. Norbert Schmeller senior ist seit 1975 passives Mitglied der Tell-Schützen und hat den Verein vielfach unterstützt.

Dann kam es insbesondere für Bruno Rosner anders als gedacht. Sowohl der Wahlleiter, Gauschützenmeister Manfred Zölch, als auch zweiter Bürgermeister Karlheinz Hoyer konnten niemand finden, der die Nachfolge antreten wollte, so sehr sie sich auch mühten. Lange mussten sie auf Bruno Rosner einreden, um ihn zu überzeugen, das Schützenmeisteramt für weitere drei Jahre auszuüben, um einen Nachfolger einzuarbeiten. Schließlich hörte Zölch ein "Ja". Der Applaus und der Vertrauensbeweis für Bruno Rosner waren dann groß. (Info-Kasten)

Gauschützenmeister Manfred Zölch bedankte sich für die Durchführung des Gauschießens. Für 2016 habe sich noch kein Verein gefunden. "In früheren Zeiten war das anders, da hat man sich darum gerissen", sagte der Gauschützenmeister. Er gab hier auch der Politik etwas Mitschuld, die mit ihren zahlreichen Vorschriften die Leute abschrecke. Zum anderen hielten auch die Musikkapellen mehr die Hand auf als früher. Karlheinz Hoyer überbrachte die Grüße von Bürgermeister Bernd Sommer und sicherte dem Verein weitere Unterstützung der Stadt zu.

Das FührungsteamNach der Bestätigung des Schützenmeisters Bruno Rosner hatte Wahlleiter Manfred Zölch ein leichtes Spiel. Im Vorfeld hatten sich engagierte Mitglieder bereit erklärt, wieder zu kandidieren oder in die Vereinsführung mit einzusteigen. Uwe Friedrich wurde als zweiter und Bernhard Ernstberger als dritter Schützenmeister bestätigt. Für Martin Kraus wurde Stefan Peterhans zum neuen Jugendleiter und Florian Ernstberger zum neuen Stellvertreter gewählt. Felix Wührl ist neuer Sportleiter gewählt. Markus Peterhans, der bisher dieses Amt ausübte, wird ihn als Stellvertreter unterstützen. Dritter Sportleiter bleibt Norbert Kraus.

Ulrike Kraus wurde als Damenleiterin bestätigt, Erika Rosner und Anja Dietl bleiben Stellvertreterinnen. Ulrike Heimerl wurde als Schriftführerin wiedergewählt. Für Konrad Rosner, der seit 1963 die Vereinskasse führt, wurde Martin Kraus zum Nachfolger gewählt. Konrad Rosner wird ihn als Stellvertreter unterstützen. Ausschussmitglieder sind Stefan Ernstberger, Elfriede Rosner, Gottfried Schicker und Max Ernstberger, Kassenrevisoren Richard Schicker und Reinhard Kraus. (kgg)
In früheren Zeiten war das anders, da hat man sich darum gerissen.Gauschützenmeister Manfred Zölch zur Suche nach Ausrichtern des Gaukönigsschießens
Weitere Beiträge zu den Themen: Gaukönigsschießen (2)Tell Hundsbach (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.