Nutzung des früheren Bareuther-Geländes
"Richtige Knaller" in der Warteschleife

Vermischtes
Waldsassen
10.03.2016
8
0

Die Szene verändert sich beinahe täglich. Flott unterwegs ist die Firma, die zurzeit auf dem früheren Bareuther-Gelände im Einsatz ist. Bald erinnert kaum mehr etwas an die Porzellan-Industrie. Dafür entsteht Platz für Neues.

Von den einst vier Tunnelöfen stehen nur mehr Fragmente. Auch von den anderen Gebäuden ist nicht mehr viel zu sehen. "Das Abbruchmaterial wird zur Festlegung der Verwertungsmöglichkeit vorerst auf der Baustelle zwischengelagert und auf mögliche Schadestoffe untersucht" - so heißt es in der Vorlage der Verwaltung zur Sitzung des Stadtrats über das weitere Vorgehen. "Das geht recht zügig voraus dort", erklärt Bürgermeister Bernd Sommer über die Aktion entlang der Mitterteicher Straße. In "geordneten Bahnen" laufe der Abbruch, sagt Sommer. Und erzählt auf NT-Anfrage von, wie es heißt, "intensiven" Gesprächen für eine Nutzung der künftigen Gewerbefläche. Zwei örtliche Unternehmen wollten dort erweitern, "... produzierendes Gewerbe, zwei richtige Knaller." Die Betriebe würden in der Summe zwischen 40 und 50 zusätzliche Arbeitsplätze schaffen.

Wohnhaus-Abbruch


Das Gewerbegebiet erstreckt sich in Richtung Kondrau bis zu den Tennisplätzen. "Wir brauchen eine ordentliche Zufahrt." Deshalb habe die Stadt das Wohnhaus neben der Tunnelofen-Halle erworben. Nachdem die Bewohner ausgezogen sind, wird soll das Haus abgerissen werden, gegen Ende des Jahres. Dann wird die Zufahrtsstraße zum Gewerbegebiet gebaut. Auch die Anbindung der Mitterteicher Straße zur künftigen Bundesstraße sei nun leichter möglich.
Weitere Beiträge zu den Themen: Bareuther-Gelände (2)Nutzung (9)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.