Offenes Singen in Waldsassen
"Da Engl is kumma"

Vermischtes
Waldsassen
17.12.2015
4
0

Auch nach drei Jahren ist das Interesse ungebrochen. Das letzte Offene Singen in diesem Jahr stand im Zeichen des Advents und des Weihnachtsfests.

Josef Reindl, der musikalische Leiter der Runde, begrüßte die Sängerschar im nahezu bis auf den letzten Platz gefüllten Maurus-Saal im klösterlichen Gästehaus St. Joseph. Zum Thema des Abends "Da Engl is kumma" hatte er wieder eine Reihe bekannter und auch weniger bekannter Hirten- und Weihnachtslieder ausgesucht. Mitorganisator Ludwig Spreitzer merkte an, dass es bestimmt schöner sei, gemeinsam deutsche Weihnachts- und Adventslieder anzustimmen, als den ganzen Tag die englischen "Christmas-Songs" im Rundfunk anhören zu müssen. "Gott grüaß enk beinander" lautete demnach der Titel des ersten Liedes wo es über die Hirten hieß: "Sie lieg'n no tramhapert im Schlaf bei der Herd, derwal steig'n d'Engel vom Himmel auf d'Erd". Daraufhin meldete sich in den Liedertexten ein Engel "Vom Himmel hoch, da komm ich her" und forderte mit "Kommet ihr Hirten, ihr Männer und Fraun" auf, das neugeborene Christuskind in der Krippe zu besuchen. "Jetzt ist die Zeit zum Freuen" hieß es weiter und wenn dann "Am Weihnachtsbaum die Lichter brennen" nur noch "Still, still, still, weils Kindlein schlafen will".

Nach weiteren Hirten- und Engelsliedern beschloss der "Andachtsjodler" den Sangesabend, den Josef Reindl mit Geschichten und Advents-Gedichten stimmungsvoll abrundete. Die musikalische Begleitung lag in bewährter Weise bei Walter J. Pilsak auf dem Akkordeon und Dieter Kannenberg mit der Gitarre.
Weitere Beiträge zu den Themen: Weihnachtsfeier (53)Offenes Singen (11)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.