Pfarrei Waldsassen würdigt langjährige Ehejubilare

Vermischtes
Waldsassen
18.10.2016
106
0

Eine feste Tradition am Kirchweihsonntag ist die Würdigung von Ehejubiläen in der Basilika. In seiner Predigt während des Dankgottesdienstes ging Pfarrer Thomas Vogl darauf ein, was sich hinter dem Geheimnis eines langjährigen Ehelebens verbirgt. Vogl zog den Vergleich mit einem Pfarrhaus. Er zitierte den Lyriker Reiner Kunze, in dessen Gedicht "Pfarrhaus" es heißt: "Wer bedrängt ist, findet ein Dach und Mauern. Und muss nicht beten." Ähnlich sei die Ehe, so Pfarrer Vogl. "Sie gibt Geborgenheit und Sicherheit, man lässt sich gegenseitig Raum und stellt keine Bedingungen." Nach der Segnung der Paare fand im Jugendheim ein Stehempfang statt. Dort hieß Markus Scharnagl, Sprecher des Sachausschusses Ehe und Familie im Pfarrgemeinderat, die Jubilare willkommen. Unter ihnen waren die Eheleute Rudolf und Anna Ulrich, Adolf und Marianne Hart, Kurt und Marianne Heinzl sowie Josef und Irmgard Weber, die jeweils seit 60 Jahren verheiratet sind. "Tiefster Respekt und höchste Anerkennung gebührt den Jubilaren. Jeder hat sicherlich ein anderes Erfolgsrezept für eine langanhaltende funktionierende Ehe für sich gefunden", sagte Scharnagl und gab ein humorvolles Zitat von Alfred Hitchcock wieder: "Richtig verheiratet ist ein Mann erst dann, wenn er jedes Wort versteht, das seine Frau nicht gesagt hat." Mit Blick in die Runde und einem Augenzwinkern merkte Scharnagl an, dass dieses Rezept vielleicht beim ein oder anderen anwesenden Paar Anwendung finde. Am Ende gab es für die Jubelpaare als Erinnerungsgeschenk noch jeweils eine Kerze. Diese hatten die Damen des Sachausschuss Ehe und Familie gestaltet. Bild: hfz

Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.