Ramadama-Aktion der Aktionsgemeinschaft Waldsassen und Umgebung
Grablichter über die Friedhofsmauer

Eine stattliche Truppe war es, die am Samstag ausschwärmte und beim "Ramadama" der Aktionsgemeinschaft Unrat in und um Waldsassen aufsammelte. Bild: kdi
Vermischtes
Waldsassen
25.04.2016
47
0

Über 70 Teilnehmer waren der Einladung der Aktionsgemeinschaft Waldsassen und Umgebung (AGW) gefolgt: Beim Ramadama am Samstag war der ASV mit rund 30 Helfern am stärksten vertreten.

(kdi) Traditionell dabei auch wieder die Mittelschule mit Rektor Willi Prechtl, der Gerwigkreis, die Naturfreunde und die Feuerwehr Kondrau. Weitere Vertreter von Vereinen und Verbänden sowie auch Privatpersonen unterstützen die diesjährige Reinigungsaktion. Verteilt auf verschiedene neuralgische Streckenabschnitte im und um das Stadtgebiet brachten die Gruppen viele Müllsäcke zurück - gefüllt mit Dingen, die gedankenlose Leute in der Umgebung weggeworfen hatten.

Beim Zusammentreffen im städtischen Bauhof stellt Mitorganisator Paul Stellmach fest, dass gegenüber den Vorjahren weniger Müll gesammelt werden musste. Mag wohl auch daran gelegen haben, dass durch Rodungsarbeiten am ehemaligen Bahngelände entlang der Friedhofsmauer schon ein Großteil entsorgt worden war. Dennoch waren wieder ausgebrannte Grablichter, die gedankenlos über die Friedhofsmauer "entsorgt" wurden in großer Menge zu finden.

Ein weiteres Übel stellte die Schülergruppe mit Stadtrat Johann Wurm in der Parkanlage Schwanenwiese fest: Dort werden zwar Hinterlassenschaften der Hunde brav aufgesammelt, der Beutel jedoch in den Büschen entsorgt. Es wären da oft nicht mal 10 Meter zum nächsten Abfalleimer. Paul Stellmach bedankte sich im Namen der AGW bei den Teilnehmern und bei den AGW-Mitgliedern Bäckerei Rosner und Metzgerei Max Malzer für die Bereitstellung der Leberkäs-Brotzeit; "Kondrauer" und Kulmbacher Brauerei stellten die Getränke, Müllsäcke lieferte der Legat-Markt. Nicht vergessen werden, so Stellmach, dürfte ein Dank an die Mitarbeiter des Stadtbauhofs für die Unterstützung beim Einsammeln der Müllsäcke.

Bernd Sommer dankte im Namen der Stadt Waldsassen der AGW für die Organisation und Durchführung der alljährlichen Säuberungsaktion. Der Bürgermeister forderte dazu auf, sich doch auch mal während des restlichen Jahres zu bücken, so manches "Papierl" aufzuheben und als gutes Beispiel voran zu gehen. So werde die Stadt sauber gehalten und den Besuchern ein guter Eindruck vermittelt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.