Realschülerinnen engagieren sich
Arbeiten statt Büffeln

Die drei Teilnehmerinnen am Auswahltreffen in Berlin Anna Ernstberger, Lena Nemsow und Lea Klarner (Mitte von links) mit dem Organisator der Aktion an der Schule Florian Trißl und Rektorin Kerstin Reiter (rechts). Bild: hfz
Vermischtes
Waldsassen
08.05.2016
57
0

Statt die Schulbank zu drücken, gehen die Schülerinnen der Mädchenrealschule Waldsassen (MRS) einen Tag arbeiten. Mit der Mission "Sozialer Tag" engagieren sie sich für Gleichaltrige auf dem Balkan und im syrisch/jordanischen Grenzgebiet.

Am Sozialen Tag am 11. Juli und 12. Juli werden die Schülerinnen der Mädchenrealschule der Zisterzienserinnen Waldsassen zum ersten Mal für einen Tag nicht den Unterricht besuchen, sondern arbeiten gehen und ihren Lohn an die Jugendhilfsorganisation Schüler Helfen Leben (SHL) spenden.

Am letzten Aktionstag im vergangenen Jahr erarbeiteten rund 85 000 Schüler aus über 700 Schulen bundesweit 1,6 Millionen Euro für den guten Zweck. Die MRS Waldsassen, die jugendlichen Organisatorinnen und Organisatoren von SHL und Bundeskanzlerin Angela Merkel als Schirmherrin hoffen dieses Jahr auf ähnliche Erfolgszahlen.

Sozialer Fingerabdruck


Das Motto heißt heuer: "Wir hinterlassen unseren sozialen Fingerabdruck!". In den folgenden Wochen beschäftigen sich viele Schüler mit der Suche nach einem Job für den großen Tag. Die ältere Nachbarin kann den Rasen nicht mehr allein mähen?

Die Regale im örtlichen Supermarkt wollen gefüllt werden? Ob Botengänge für die Anwaltskanzlei um die Ecke erledigen oder in der Lokalredaktion berichten - ein Ziel haben die jungen Helfer alle gemeinsam: Durch ihren Einsatz benachteiligte Gleichaltrige auf dem Balkan und in der syrisch-jordanischen Grenzregion unterstützen. "Welche Projekte die größte jugendlich geführte Hilfsorganisation Deutschlands mit den Spenden des Sozialen Tages unterstützen soll, entscheiden einzig und allein die teilnehmenden Schüler. Beim sogenannten Projektauswahltreffen in Berlin, an dem auch drei Schülerinnen der Mädchenrealschule teilnehmen, treffen sich 250 Schüler aus ganz Deutschland, um sich über die SHL-Projektregionen zu informieren und anschließend die Wahl zu treffen, wohin ihr erarbeiteter Lohn fließen wird", sagt der Verantwortliche der Schule Florian Trißl.

"Arbeitgeber gesucht"


Die Schule hat eine Bitte an die Arbeitgeber der Region. Wer sich vorstellen kann, die Aktion durch Bereitstellung eines Arbeitsplatzes zu unterstützen, kann sich gerne per E-Mail unter sekretariat@mrs-waldsassen.de melden. Sie gibt dann die offenen Stellen an die Schülerinnen weiter.

___



Weitere Informationen:

www.sozialertag.de

HintergrundSchüler Helfen Leben e. V. ist eine Jugendinitiative, die während des Balkankrieges 1992 von Schülern gegründet wurde. Seit 1998 richtet der Verein den inzwischen jährlich stattfindenden Sozialen Tag aus.

Bei dieser bundesweiten Spendenaktion gehen Schülerinnen und Schüler für einen Tag arbeiten und spenden ihren Lohn an die Projekte von Schüler Helfen Leben. Diese umfassen überwiegend die Jugend- und Bildungsarbeit in Südosteuropa sowie die Hilfe für syrische Flüchtlinge in Jordanien. Beim Sozialen Tag im Juli vergangenen Jahres erarbeiteten fast 85 000 Schüler rund 1,6 Millionen Euro für den guten Zweck.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.