"RISS" zu Gast beim Presseclub München: Schülerzeitungsredakteure interviewen Dr. Ludwig Spaenle
Kritische Fragen an den Kultusminister

Eine tolle Erfahrung für die Nachwuchs-Redakteure von der Realschule im Stiftland war der Besuch beim Presseclub München. Von den Medien-Profis erfuhren die Jugendlichen viel Wissenswertes über die Branche. Bild: hfz
Vermischtes
Waldsassen
09.07.2016
39
0

Waldsassen/München. "Guten Tag. Fabian E. von der Schülerzeitung "RISS". Meine Frage an Sie lautet: ..." Einmal an einer echten Pressekonferenz mit einer berühmten Persönlichkeit teilnehmen - das ist vermutlich ein Traum vieler Schülerzeitungsredakteure. Für die sieben Mitarbeiter der Schülerzeitung der Realschule im Stiftland und die Lehrkräfte Corinna Karger-Hostalka und Tanja Bösl ging dieser Wunsch kürzlich in Erfüllung. Der Presseclub München e.V. lud sie und die Vertreter weiterer bayerischer Schülerzeitungen nach München ein, um Dr. Ludwig Spaenle im Rahmen eines Pressegesprächs zu interviewen. Dort stellte sich der Staatsminister für Bildung und Kultus, Wissenschaft und Kunst zahlreichen Fragen zu den Themen Mittelstufe Plus, Integration und späterer Schulbeginn. Die RISS-Redakteure zeigten hierbei keinerlei Berührungsängste und brachten sich mit vielen sachkundigen Diskussionsanstößen ein, etwa ob die Mittelstufe Plus nicht die Realschule in Bedrängnis bringe oder ob für einen späteren Schulbeginn nicht zuallererst Logistik- und Betreuungsfragen geklärt werden müssten. Doch auch für persönliche Auskünfte nahm sich der Minister Zeit und verriet beispielsweise, dass er und seine Familie sich schon dabei erwischt hätten, mit dem Handy in der Hand im Restaurant zu sitzen, anstatt sich zu unterhalten. Im Anschluss an die Pressekonferenz bot sich noch Gelegenheit, dem Clubvorstand Peter Schmalz und Maximilian von Rossek, Chef vom Dienst bei TV Bayern Live, auf den Zahn zu fühlen und einen Einblick in das Tätigkeitsfeld des Presseclubs zu gewinnen. Nach der vergangenen Auszeichnung der Europäischen Kommission in Berlin (wir berichteten) und einem Radiointerview bei Radio Ramasuri stellte dieser Tag ein weiteres Highlight für die jungen Redakteure dar.

Der Internationale Presseclub München ist ein gemeinnütziger Verein, der 1950 unter dem Namen "Verein Auswärtige Presse" gegründet wurde und in dem sich rund 800 Journalisten, Pressesprecher, Medienverantwortliche und Entscheidungsträger aus Politik, Wissenschaft, Wirtschaft, Kultur, Politik und Sport engagieren. Es ist einer der größten Presseclubs Europas. Zusätzlich zu regelmäßigen Pressekonferenzen beteiligt sich der Club auch als Kooperationspartner der Deutschen Journalistenschule an der Nachwuchsförderung.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.