Schleierfahnder was Waldsassen decken wieder mehrere Fälle von Rauschgiftschmuggel auf
Haschisch in der Hose

Vermischtes
Waldsassen
21.06.2016
111
0

Reichlich Arbeit hatten vergangene Woche die Schleierfahnder der Polizei Waldsassen. Dabei wurden mehrere Fälle von Rauschgiftschmuggel und auch anderes aufgedeckt.

Im ersten Fall wurden bei einem Trio aus dem Bereich Weiden mehrere Gramm Crystal und fast 15 Gramm Marihuana im Auto gefunden. Der Beifahrer gab zu, dass es sich um sein "Material" handeln würde. Da aber alle drei vom Schmuggel wussten, wurden auch alle angezeigt. Nebenbei stellten die Fahnder bei einem Mitfahrer einen offenen Haftbefehl fest. Der Mann wurde umgehend dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Da der 43-Jährige hoch und heilig versprach, zur nächsten Gerichtsverhandlung auf jeden Fall zu erscheinen, wurde der Haftbefehl außer Vollzug gesetzt und er durfte doch noch nach Hause.

In einem weiteren Fall wurden vier junge Leute aus dem Bereich Hersbruck einer Kontrolle unterzogen. Dabei "fiel" jemand ein Überraschungsei aus der Kleidung, das auf einmal auf dem Gehweg lag. Darin konnten ein Gramm Crystal und mehrere Gramm Marihuana entdeckt werden. Da es keinem der Insassen gehören wollte, Drogentests aber an den Händen bei allen positiv verliefen, mussten sich alle der Anzeigenbearbeitung unterziehen. Ein DNA-Abgleich wird den richtigen Besitzer der Drogen zutage bringen. Da der Fahrer einen Test zur der Fahrtüchtigkeit verweigerte, musste eine Blutentnahme durch den Ermittlungsrichter angeordnet werden.

Ein 55-Jähriger aus dem Landkreis Neumarkt hatte bei der Überprüfung einen größeren Brocken Haschisch in seiner Hose einstecken. Auch ein Drogentest fiel zuungunsten des 55-Jährigen aus und machte eine Blutentnahme im Krankenhaus nötig. Eine kleine Menge Marihuana fanden die Beamten in der Unterhose eines 17-Jährigen aus dem Landkreis Neustadt/WN . Außerdem hatten sich er und der Fahrer verbotene Messer, ein Spring- und ein Butterflymesser, in Tschechien gekauft. Alle Besitzer der verbotenen Gegenstände und Drogen wurden angezeigt und der "Einkauf" von den Beamten eingezogen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.