Schlüsselclub
Satzung ist Programm

Für 25-langjährige Mitgliedschaft im Geselligkeitsverein ehrte der Schlüsselclub verlässliche Mitglieder: Von links Schriftführer Stefan Hübner, Wolfgang Ernstberger, Vorstand Walter Heindl, Dominik Hecht und 2. Vorstand Udo Zinnecker. Bild: hfz
Vermischtes
Waldsassen
03.11.2016
27
0

Der Schlüsselclub, eine Gemeinschaft zur Pflege des Brauchtums und der Geselligkeit, zählt nun 135 Mitglieder - nach der Neuaufnahme von David Wifling. Alleine über den Faschingszug definiert sich der Verein aber längst nicht.

Münchenreuth. Mit vielen Dankesworten für die Helfer im Hintergrund berichtete Vorsitzender Walter Heindl bei dem Treffen im Gasthaus Schreyer von der Vereinsarbeit. Natürlich war der 44. Faschingszug großes Thema: Dies war im November der Anlass, um im Vereinsheim einen Bilder- und Filmabend abzuhalten, bei dem sogar Schnappschüsse aus den ersten Umzügen im Dorf zu sehen waren. "Ein volles Haus bestätigte das Interesse der Mitglieder und aller Beteiligten an der alljährlichen Mammutaufgabe des Kappldorfes", heißt es in der Pressemitteilung, mit einem Hinweis darauf, dass Heindl sich bedankte - beim Präsidenten Alexander Hübner, beim Elferrat und bei allen Helfern, die Vor- und Nachbereitungen trafen.

Inhalt der Satzung sei aber auch die Pflege der dörflichen Gemeinschaft, so Heindl. Er erinnerte an das Nikolaus-Gehen, auch über Münchenreuth hinaus. Weitere Aktionen waren die Nikolausfeier und der traditionelle Dreikönigs-Preisschafkopf. Das Maibaumaufstellen und die Beteiligung am Bürgerfest sind den Angaben zufolge ebenfalls feste Termine im Jahresprogramm. Der Vereinsausflug ging dieses Jahr nach Lichtenfels zu einer Floßfahrt auf dem Main und auf dem Rückweg wurde noch der Wildpark in Mehlmeisl besucht. Das Sommernachtsfest ist das alljährliche Dankeschön für das Engagement der Vereinsmitglieder. Zudem gab es zwei große Arbeitseinsätze: Die Ruhebänke um Münchenreuth wurden generalsaniert (wir berichteten).

Spende an die Feuerwehr


Zudem erinnerte Vorstand Heindl an die Erneuerung der Vorratsschränke im Vereinsheim: Eine Schrankwand aus den 1980er Jahren, die bisher nur aus alten Kleiderschränken bestand wurde heuer durch eine kompakte Lösung ersetzt. Sie dient als Stauraum sowohl für den Schlüsselclub, aber auch zum Teil der Feuerwehr. Die Anschaffung wurde aus den Rücklagen des Geselligkeitsvereins finanziert. Die Spende an die Feuerwehr zeigt wiederum das gute Miteinander der örtlichen Vereine, so Heindl der Pressemitteilung zufolge.

Neue Vereinsjacken


Die allmonatlich stattfindenden Kameradschaftsabende, Spalierstehen bei Hochzeiten und die Gratulation von Vereinsmitgliedern zu runden Geburtstagen schließen das Vereinsjahr des Schlüsselclubs ab. Der Kassenbericht von Alexander Ernstberger wies wieder geordnete Verhältnisse auf. Er erinnerte an die Neuanschaffung von weiteren Softshelljacken mit dem Sponsor "Kapplwirt" und an die Spende der Raiffeisenbank im Stiftland an die Vereine, wobei der Schlüsselclub 250 Euro erhielt.

Wertvoll für den Verein


Danach folgten die Ehrungen langjähriger Mitglieder im Verein - Wolfgang Ernstberger, Vorstand Walter Heindl und Dominik Hecht. Bei der Übergabe der Urkunden wurde in kleinen Anekdoten beschrieben, wie wertvoll die Geehrten für den Verein sind.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.