Schriftsteller Harald Grill beim Christmas-Dinner des Pencoed-Clubs
Heiter und nachdenklich

Mit heiteren und nachdenklichen Geschichten bereicherte Harald Grill das Christmas-Dinner des Pencoed-Clubs. Vorsitzende Annette Spreitzer-Hochberger überreichte dem Schriftsteller ein Geschenk. Bild: hfz
Vermischtes
Waldsassen
18.12.2015
23
0

Das Christmas-Dinner des Pencoed-Clubs hat Tradition. Waren es bisher besondere Örtlichkeiten wie etwa die Weinschenk-Villa in Regensburg, das Freilandmuseum in Neusath-Perschen oder die Glashütte, so stand diesmal eine Person im Mittelpunkt des Abends - der Poet und Schriftsteller Harald Grill, mehrfacher Kulturpreisträger auf den verschiedensten Ebenen. Nach einer launig-besinnlichen Advents-Einstimmung von Pencoed-Club-Vorsitzender Annette Spreitzer-Hochberger in der Lobby des Hauses St. Joseph trug Harald Grill laut Pressemitteilung eigene Adventgedichte aus seinem Erstlingswerk aus dem Jahr 1978 vor. In der Folge berichtete er lustige Gegebenheiten aus seiner Regensburger Kindheit, niedergeschrieben in seinem Buch "Geh'n lassen". Viel gab es da zu lachen, aber immer auch einen besinnlichen Hintergrund.

Dies galt auch bezüglich der "Nachrichten vom lachenden Engel": "Wer den Verkündigungsengel im Regensburger Dom nicht gesehen hat, der hat den Regensburger Dom nicht gesehen." Ein bisschen hintergründig seine Interpretation und auch die von den "fleckigen Äpfeln". Brandaktuell sein abschließendes Gedicht "Sorge".Freilich gab es bei diesem Christmas-Dinner nicht nur geistige Nahrung. Zwischen den vier Vortragsblöcken wurde ein typisch britisches, viergängiges Menü geboten. Voran eine Kürbiscremesuppe. Es folgte der gefüllte Truthahn mit Wintergemüse und Yorkshire-Pudding. Schließlich wurde auch Plumpudding mit Portwein-Sabayon gereicht sowie eine englische Käsevariation.

Papierkrone


Wie alle Jahre gestaltete sich als einer der Höhepunkte das "Christmas-Cracker" ziehen. Dabei konnte man eine "äußerst wertvolle" Papierkrone gewinnen - .ein echt britischer Weihnachtsbrauch. Zum Schluss bedankte sich Annette Spreitzer-Hochberger bei Harald Grill für seine gelungenen, oft tiefsinnigen Beiträge mit Rosner-Lebkuchen und speziell bei der Küche des Hauses St.Joseph, die unter der Beratung von Renate Sperber das köstliche britische Weihnachts-Dinner zusammengestellt hatte.
Wer den Verkündigungsengel im Regensburger Dom nicht gesehen hat, der hat den Regensburger Dom nicht gesehen.Harald Grill
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.