Seminar in Waldsassen
Auf Bier-Entdeckungsreise

Die Teilnehmer des Bierseminars zusammen mit dem Leiter Dr.-Ing. Johannes Tippmann (links) und Ferdinand Sperber, Geschäftsführer der Stiftung Kultur- und Begegnungszentrum Abtei Waldsassen (rechts). Bild: hfz
Vermischtes
Waldsassen
04.08.2016
66
0

Liebhaber der Hopfenkaltschale werden den Mann um seinen Job beneiden: Johannes Tippmann leitet die Forschungsbrauerei in Weihenstephan.

Jetzt ließ der Waldsassener die Teilnehmer eines Bier-Seminars erkunden, was es alles zu entdecken gibt in diesem Metier - perfekt zum Jubiläumsjahr "500 Jahre Reinheitsgebot". Aber das Angebot im Programm der Stiftung Kultur- und Begegnungszentrum Abtei Waldsassen (KuBZ) gab's bereits zum dritten Male. Dennoch waren die Plätze rasch vergeben - zur Freude von Geschäftsführer Ferdinand Sperber.

Dr.-Ing. Johannes Tippmann ist Leiter der Forschungsbrauerei am Lehrstuhl für Brau- und Getränketechnologie im Wissenschaftszentrum Weihenstephan der TU München. "Der Bierexperte und Botschafter des Bierausschanks nahm die Teilnehmer mit auf eine spannenden Entdeckungsreise - vom Reinheitsgebot über die Bierpflege bis hin zum richtigen Bierausschank mit Verkostung", heißt es dazu in der Pressemitteilung. Dazu gab es noch eine Brotzeit - mit vor Ort im Steinbackofen gebackenem Brot.

Bei der Verkostung lernten die Teilnehmer regionale Klassiker ebenso wie internationale Biere und Exoten kennen. Dazu wusste Dr.-Ing. Tippmann spannende Fakten rund ums Bier anzubieten - die Geschichte des Bieres, die Arbeit in der Brauwissenschaft, das richtige Verkosten. Im Verlauf des Kurses wurde auch die Stimmung "lockerer". Wichtig war für den Referenten, dass bei dem Seminar auch vermittelt werden konnte, welcher Aufwand an Arbeit und Entwicklung in einen guten Bier steckt. "Mancher Teilnehmer des Kurses wird sich in Zukunft gewiss anders mit dem Genussmittel Bier beschäftigen und auch besser genießen."
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.