SF Kondrau blickt auf Jahr zurück
Inklusionstag der Höhepunkt

Vermischtes
Waldsassen
02.02.2016
121
0
 
Langjährige Mitglieder, die dem Sportfreunden schon seit Jahrzehnten die Treue halten, sind bei der Jahreshauptversammlung ausgezeichnet worden. Im Bild die Geehrten, die seit mindestens 15 Jahren bei der Sportfreunden Mitglied sind. Links SFK-Vorsitzender Wolfgang Hetz, rechts Bürgermeister Bernd Sommer.

Auf das Vertrauen der Sportfreunde darf Wolfgang Hetz bauen. Er ist bei der Jahreshauptversammlung des 749 Mitglieder zählenden Vereins als Vorsitzender bestätigt worden. Im Führungsteam sind aber auch einige neue Leute dabei.

An zwei besondere Glanzlichter nannte Hetz im Bericht über das abgelaufene Vereinsjahr - die nervenaufreibende Relegation mit dem damit verbundenen Kreisliga-Klassenerhalt und den Abschluss des Vereinsheim-Anbaus. Hetz dankte noch einmal allen Helfern, allen voran den "Machern" Karlfred Rosner, Matthias und Gerald Schnurrer.

Eigener Mann für Sportplatz


In seinem umfangreichen Rechenschaftsbericht wies Hetz auf die engagierte Arbeit in den verschiedenen Gruppen hin. Hetz erinnerte an Rosenmontagsball, Bürgerfest, Sonnentanz oder an die Teilnahme am Weihnachtsmarkt sowie an interne Festivitäten. Ein Höhepunkt sei der mittlerweile etablierte Inklusionstag in Zusammenarbeit mit der Lebenshilfe-Schule Mitterteich gewesen. Umfangreich sei auch die Sportplatzpflege. Weil so viel Arbeiten anstanden, musste sogar ein geringfügig Beschäftigter für die Sportplatzpflege eingestellt werden. Dank galt auch Markus Härtl, der oftmals noch in den Nachtstunden den Sportplatz mähte. Ein "Dankeschön" galt Ehrenmitglied "Jogi" Bauer, der sich nahezu rund um die Uhr als Sportheim-Wirt zur Verfügung stelle.

Wolfgang Hetz appellierte an die Mitglieder: "In Zukunft werden wir alle noch mehr und enger zusammenrücken müssen, um diese Arbeiten so gut wie möglich aufzuteilen." Vor allem während des Tages würden Helfer gesucht. Kassierer Ralph Nerlich ging sehr detailliert auf die finanzielle Lage des Vereins ein. Der Rosenmontagsball sei aber nicht mehr das, was er mal war. Deshalb habe man reagiert und ein neues Konzept erstellt.

Gut hätten dagegen der Vereinskasse die Relegationsspiele getan, die Einnahmen hätten die Sportfreunde gut gebrauchen können. Detailliert listete er die wesentlichen Einnahmen und Ausgaben auf. Erfreulich die Mitgliederentwicklung: Nach 39 Neuaufnahmen zählen die Sportfreunde aktuell 749 Mitglieder.

Zuschuss fließt nicht


Obwohl die Kasse 2015 wegen der zahlreichen Investitionen ein Minus erbrachte, wurde er einstimmig von den Mitgliedern entlastet. Weil die Sportfreunde immer noch auf den zugesagten 25 000 Euro-Zuschuss vom BLSV für den Sportheim-Anbau warten, muss der Verein diese Summe zunächst zwischenfinanzieren. Auch dies wurde einstimmig gebilligt. Bürgermeister Bernd Sommer sicherte in diesem Zusammenhang die Unterstützung der Stadt zu. (Info-Kästen)Die Neuwahlen wickelten Bürgermeister Bernd Sommer, Rainer Fischer und Hans Wurm ab. Der bisherige Vorsitzende Wolfgang Hetz ist für weitere zwei Jahre in seinem Amt bestätigt worden. Neuer stellvertretender Vorsitzender ist künftig Manuel Enders, 3. Vorsitzender bleibt Markus Härtl. Schriftführer bleibt Fabian Nerlich, als 1. Kassierer wurde Ralph Nerlich wieder gewählt. Neuer 2. Kassierer ist Matthias Scherbl. Neuer 1. Spielleiter wurde Philipp Hopfner, neuer 2. Spielleiter ist Andy Heinrich. Zu Ausschussmitgliedern wurden Matthias Schnurrer, Dieter Wilholm, Judith Müller, Stefan Vogt, Josef Bauer, Johannes Brunner, Markus Hecht und Yannik Schiml gewählt. Harald Kosalla wurde zum Jugendleiter gewählt, 1. Spartenleiter Eis bleibt Manfred Schabner, der diesen Posten mittlerweile seit 28 Jahren ausübt. Sein Stellvertreter wurde erneut Thomas Lochner. Für die Damengymnastik ist Manuela Schnurrer zuständig, neuer Ehrenamtsbeauftragter wurde Ernst Döllinger.

Treue SportfreundeDie Jahreshauptversammlung der Sportfreunde im Gasthof "Kondrauer Hof" bot auch die Gelegenheit zur Ehrung langjähriger Mitglieder. Für 15 JahreTreue wurden Petra Nerlich, Carina Ollermann, Maximilian Boll, Elisabeth Döllinger, Stephan Andörfer, Patrick Spandel, Maria Wurm, Dominik Schnurrer, Waltraud Illmann, Simon Haberkorn, Herbert Härtl, Johannes Ziegler, Philip Fürst, Simone Rosner, Tanja Max, Susanne Prüfer und Laura Dietz.

Seit 25 Jahren dabei sind Manfred Stingl, Stephan Frank, Andrea Ollermann, Angela Fräßdorf, Marion Schiml, Walter Brucker, Regina Brucker, Ingrid Ernst, Siegfried Gebhard und Günter Schicker geehrt. 40 Jahre Mitglied bei den Sportfreunden sind Brigitte Nickl, Walter Sperl, Ludwig Spreitzer, Juliane Koch, Robert Birner, Hermann Gerl, Horst Steppan, Hans Bruischütz und Josef Rosner jun. Seit 50 Jahren gehören dem Verein an Fritz Dittrich und Otto Müller Mitglied bei den Sportfreunden. Auch sie erhielten eine Ehrung.
In seinem Grußwort zollte

Bürgermeister Bernd Sommer den Sportfreunden hohen Respekt und Anerkennung für die erbrachten Leistungen. "Bleibt so, wie ihr seid." Inklusionstag und die Nachwuchsarbeit seien beispielgebend. Inklusion und Integration werde bei den Sportfreunden gelebt, so der Bürgermeister, der auch den Sportheim-Anbau als eine mehr als tolle Leistung herausstellte.

Idee macht neugierig


Sommer sicherte den Sportfreunden auch weiterhin die Unterstützung der Stadt zu, was mit einem kräftigen Applaus honoriert wurde. Zur Neugestaltung des Rosenmontagsballes meinte er: "Eine tolle Idee, das macht mich neugierig".
Weitere Beiträge zu den Themen: Jahreshauptversammlung (964)SF Kondrau (20)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.