Sommerfest der Markgraf-Diepold-Grundschule auch im Zeichen der Aktion „Gute gesunde Schule“
Viele Zuckerstückchen im Ketchup

Eine Attraktion beim anschließenden Schulfest war "Zauberer Franz". Er lockte mit seinen Zaubertricks die Mädchen und Buben vom Schulhof wieder ins Klassenzimmer zurück. Bild: kgg
Vermischtes
Waldsassen
01.07.2016
36
0

Besonderen Unterricht gab es jetzt für die Kinder der Markgraf-Diepold-Grundschule: Unter dem Motto "Gute gesunde Schule" durften die Mädchen und Buben Stationen über zwei Stunden innerhalb des Schulgebäudes durchlaufen. Dabei gab es Interessantes über die Gesundheitsförderung zu erfahren. Der besondere Schulunterricht, an dem auch interessierte Eltern als Zuhörer teilnehmen durften, war angelehnt an das bayerische Landesprogramm "Gesunde Schule - gemeinsam gesunde Schule entwickeln".

Die Erst- und Zweitklässler mussten bei der Station I in der Turnhalle mit Lehrerin Brigitta Hösl einen Bewegungsparcours absolvieren. Bei der Station II hatte Konrektorin Kathrin Rüth ein Lebensmittellabor aufgebaut. Hier erfuhren die Kinder beim einem "Labortest", wie viel Zuckerwürfel in einer Flasche Apfelschorle, in einer Zitronenlimo, in einer Tüte Capri Sonne, in einer Flasche Coca Cola und in einer Ketchup-Flasche stecken. Die Kinder staunten nicht schlecht, dass Ketchup dabei mit 50 Zuckerwürfel am schlechtesten abschnitt.

Bei der dritten Station hieß es "Sport-Stacking" mit Lehrerin Kerstin Hironimus. Lehrerin Heidrun Neumann Riedl zeigte an der vierten Station den Kindern, was "gesunde Getränke" sind und wie man sie auch selber zubereiten kann. Die Kinder in den dritten und vierten Klassen konnten unter Anleitung von Lehrer Stephan Raps Übungen mit dem Thera-Band absolvieren und bei Lehramtsanwärterin Christina Trenner in die Rolle der "Lebensmittelforscher" versetzen. Bei Lehrerin Simone Kleber war Fitness und Entspannung angesagt. Bei Fachoberlehrerin Irmgard Zölch konnten die Mädchen und Buben ihre Kreativität beim Anfertigen von "Gemüseblumen" freien Lauf lassen.

Im Anschluss an diese besonderen Unterrichtsstunden ging es dann mit "Hurra" in den Schulhof zum Sommerfest. Während die Kinder noch im Schulgebäude schwitzten, hatten sich Eltern bei hochsommerlichen Temperaturen unter den Sonnenschirmen und schattenspendenden Kastanienbäumen einen Platz gesucht. Der Elternbeirat bot Speisen und Getränke an, besonders gut lief das Geschäft am Eisstand. Auch Stadtpfarrer Thomas Vogl und Bürgermeister Bernd Sommer schauten kurz beim Schulfest vorbei. Viele der Mädchen und Buben zog es wenig später wieder ins Schulgebäude, denn die zwei Vorstellungen mit dem "Zauberer Franz" wollte man natürlich nicht versäumen.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.