Von den Bürgern für die Bürger

Stadtpfarrer Thomas Vogl erteilte dem neuen Einsatzfahrzeug der Waldsassener Brandschützer den kirchlichen Segen. Bild: kgg
Vermischtes
Waldsassen
13.03.2016
229
0
 
Zum Festakt im Waldsassener Feuerwehrhaus hieß Vorsitzender Dr. Wolfgang Fortelny (stehend, rechts) zahlreiche Gäste willkommen. Bild: kgg

In einem feierlichen Rahmen erhielt der neue Einsatzleitwagen der Feuerwehr Waldsassen den kirchlichen Segen. Mehrere Redner hoben hervor, warum es sich um eine ganz besondere Neuanschaffung handelt.

Vorsitzender Dr. Wolfgang Fortelny hieß zahlreiche Gäste im Feuerwehrhaus willkommen, darunter stellvertretender Landrat Dr. Alfred Scheidler und viele Kameraden mit Kreisbrandrat Andreas Wührl an der Spitze. Ein besonderer Gruß galt Stadtpfarrer Thomas Vogl, der gleich nach der musikalischen Überleitung durch die Stiftländer Jugend- und Blaskapelle unter der Leitung Laura Bäumler das geschmückte Fahrzeug segnete.

Wie Vogl sagte, geschehe eine derartige Segnung normalerweise in ökumenischer Form. Der evangelische Diakon und auch der zuständige Pfarrer seien aber verhindert gewesen. Er sei sich sicher, so Vogl, dass er auch alleine viel Segen für das schöne neue "rote Auto" aufbringen werde. "Es trifft sich gut, dass diese Segnung in das vom Papst ausgerufene Jahr der Barmherzigkeit fällt, denn auch die Feuerwehr leistet auf verschiedene Art und Weise barmherzigen Dienst am Mitmenschen."

Bürgermeister Bernd Sommer räumte ein, dass er sich gefreut habe, als er zu hören bekam, dass die Feuerwehr 80 Prozent der Kosten für das neue Fahrzeug selbst trägt. Leider habe es sich dabei aber nicht um eine neue Drehleiter gehandelt, sondern um das Leitfahrzeug für den Kommandanten, so der Bürgermeister augenzwinkernd. Trotz allem sei dies eine stolze Leistung. Die Stadt Waldsassen könne die Finanzierung nicht auch noch übernehmen, hier habe die Drehleiter einfach Vorrang. Sommer dankte allen, die auf vielfältige Art beigetragen haben, den Kauf des Einsatzleitwagen zu ermöglichen - sei es durch direkte Spenden oder durch den Besuch der Sommerfeste.

Festerlöse und Spenden


Anschließend überreichte ein Vertreter der Firma Enslein & Schönberger den Fahrzeugschlüssel an den Bürgermeister, der diesen an Kommandant Tobias Tippmann weiterreichte. "Wir sind besonders stolz, dass wir 40 000 Euro der Investitionssumme selbst tragen", so Tippmann. Enthalten seien die Erlöse der vergangenen Sommerfeste sowie Spenden von besonderen Gönnern. Man könne sagen, dass das Fahrzeug von den Bürgern für die Bürger geschaffen wurde. Dankesworte richtete Tippmann an alle Spender und die Feuerwehrfrauen- und -männer, die bei den Festen im Einsatz waren. "Ich bin stolz und überglücklich, mit einer solch hochmotivierten und engagierten Mannschaft arbeiten zu dürfen. Tippmann und ging dann auf den Hintergrund der Neuanschaffung des VW Amarok sowie dessen Ausstattung ein (wir berichteten).

Stellvertretender Landrat Dr. Alfred Scheidler überbrachte die Grüße und die Glückwünsche des Landkreises Tirschenreuth. Es sei keine Selbstverständlichkeit, dass eine Feuerwehr 80 Prozent der Kosten für ein neues Fahrzeug selbst übernimmt. "Es wurde hier etwas geschaffen, das von der Allgemeinheit kommt und ihr auch wieder zugute kommt." Weiter freute sich Dr. Scheidler, dass beim Kauf auch eine ortsansässige Firma berücksichtigt wurde und so ein Teil des Geldes im Landkreis bleibe. Am Ende überreichte der Landrat-Stellvertreter an Bürgermeister Bernd Sommer einen Scheck des Landkreises, welcher anschließend gleich an Feuerwehr-Vorsitzenden Dr. Wolfgang Fortelny weitergereicht wurde.

"Ganz tolle Leistung"


Kreisbrandrat Andreas Wührl freute sich, gleich zu Beginn seiner Amtszeit bei der Indienststellung eines neuen Einsatzleitfahrzeug dabei sein zu können. Das Aufbringen von 40 000 Euro an Eigenmitteln sei eine ganz tolle Leistung für einen Feuerwehrverein. Andreas Wührl gratulierte Kommandant Tobias Tippmann dazu und wünschte allzeit gute Fahrt. Glückwünsche kamen auch noch von der Nachbarwehr Konnersreuth mit Vorsitzendem Franz Pflaum und Kommandant Alfons Haberkorn an der Spitze. Sie hatten zwei kleine Fässchen Bier im Gepäck und versäumten nicht, zu ihrem großen Jubiläum einzuladen.

Am Ende lud Tobias Tippmann zu Kaffee und Kuchen sowie zur Besichtigung des neuen Fahrzeuges ein. Für die musikalische Unterhaltung beim Beisammensein sorgte die Stiftländer Jugend- und Blaskapelle.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.