Wasserrettungshund zu Gast an der Realschule
Tierischer Besuch

Vertreter der Wasserwacht bereicherten kürzlich den Unterricht der 5. Klassen an der Realschule im Stiftland: "Stargast" war der angehende Wasserrettungshund "Max". Bild: hfz
Vermischtes
Waldsassen
12.06.2016
178
0

Hunde und deren Einsatzgebiete sind Teil des Lehrplans der 5. Jahrgangsstufe. Aus diesem Grund erhielt die Realschule im Stiftland Besuch von Armin Schoof, Leiter der bayernweit ersten Einsatzgruppe Wasserrettungshunde in Waldsassen, dessen Kollegen Matthias Popel, der als Jugendtrainer in der Wasserwacht tätig ist, und dem noch in der Ausbildung befindlichen Wasserrettungshund Max.

Zunächst erfuhren die Schüler viel Wissenswertes über Geschichte und Strukturen des Roten Kreuzes und der Wasserwacht. Armin Schoof, der bereits über eine langjährige Erfahrung als Hundeführer verfügt, gründete nach dem Vorbild der Wasserrettungshundegruppe in Kassel im Jahr 2015 die deutschlandweit zweite Einsatzgruppe in Waldsassen. Die Aufgaben reichen von der Wasserrettung, bei der der Hund den Rettungsschwimmer als "Zugmaschine" unterstützt, über die Vermisstensuche in Häusern in Hochwassergebieten bis hin zur Eisrettung, bei der der Hund der eingebrochenen Person ein Seil bringt, bzw. sie sogar aus dem Wasser zieht. Die komplette Ausbildung eines Wasserrettungsteams dauert circa drei Jahre. Nach dem theoretischen Teil durfte auch der 18 Monate alte Rüde Max ins Klassenzimmer. Armin Schoof führte mit ihm zunächst Unterordnungsübungen vor. Diese gewährleisten einen sicheren Gehorsam während des Einsatzes. Anschließend wurde die Einsatzausrüstung (Schwimmweste mit Führstrick) vorgestellt.

In der Freizeit ist der ruhige und verschmuste Max ein ganz normaler Familienhund, der auch gerne verwöhnt wird. Deshalb freute er sich nach getaner Arbeit über die Streicheleinheiten von den Schülern.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.