Workshop „Pressetexte“ mit NT-Redakteur Paul Zrenner
Raus mit Floskeln und schiefen Bildern

Die Teilnehmer des Workshops "Pressetexte kompakt" mit Referent Paul Zrenner (stehend) sowie links Ferdinand Sperber, Geschäftsführer der Stiftung "Kultur- und Begegnungszentrum Abtei Waldsassen". Bild: Lea Dobler/hfz
Vermischtes
Waldsassen
20.10.2016
37
0


HintergrundDas Grundgerüst für die Pressemitteilung der Stiftung Kultur- und Begegnungszentrum Abtei Waldsassen (KuBZ) über den Workshop "Pressetexte kompakt" ist als abschließende Übung der Teilnehmer des Seminarangebots am Samstag entstanden - in zwei Arbeitsgruppen. Lea Dobler aus Waldsassen, Schülerin der Fachoberschule Marktredwitz und zurzeit Praktikantin im KuBZ, hatte aus den beiden Entwürfen den Rohtext für den Beitrag erarbeitet sowie während des Seminars am Vormittag das Foto geschossen. (pz)

Wenn Texte beim Leser "ankommen" sollen, müssen sie bestimmten Kriterien entsprechen. Floskeln etwa müssen raus. Auch die schiefen Bilder in der Sprache. Denn wer nachschaut, der wird sehen: Weihnachten steht gar nicht vor der Tür. Teilnehmer des Seminares "Pressetext kompakt" im Programm der Stiftung "Kultur- und Begegnungszentrum Abtei Waldsassen" erhielten von Paul Zrenner Anregungen für Leute, die der "rasenden Reporterin" Karla Kolumna - bekannt aus Bibi Blocksberg und Benjamin Blümchen - nacheifern wollen.

Der Referent, Redakteur beim Medienhaus "Der neue Tag", brachte bei dem Workshop mit zahlreichen - auch negativen - Beispielen und eigenen Erfahrungen den Teilnehmern die Prinzipien des Journalismus näher. Mit dabei waren Vertreter von Vereinen und Organisationen sowie Lehrer: Das Seminar wird als berufliche Fortbildung anerkannt. Zrenner zeigte, wie Redaktionen mit Pressemitteilungen umgehen und warum diese oft unnötig viel Arbeit für die Redakteure verursachen. Die Seminarteilnehmer lernten außerdem journalistische Regeln und wie sie Berichte handwerklich solide verfassen.

Das große Interesse am Thema zeigte sich an den vielen Fragen, die der Referent kompetent und ausführlich beantwortete. Dass beim Formulieren von Pressetexten selbst Lehrkräfte nicht perfekt sind zeigte sich spätestens bei den Übungen zu Nominalstil, Behördendeutsch und Worthülsen. Weitere Punkte waren die Themen "Fotografieren" sowie Informationen zum Urheberrecht. (Hintergrund)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.