Franz Trißl scheidet aus dem Aufsichtsrat aus
„Sie werden uns fehlen“

Der stellvertretende Aufsichtsratsvorsitzende Franz Trißl (mit Urkunde) ist von Wirtschaftsprüfer Helmut Thurn mit der Ehrennadel in Silber des Genossenschaftsverbandes ausgezeichnet worden. Von links Aufsichtsratsvorsitzender Josef Schwägerl und Vorstand Thomas Wirth sowie von rechts Vorstand Josef Strauß und Aufsichtsrat Franz Rettinger. Verabschiedet wird Franz Trißl traditionsgemäß bei der Weihnachtsfeier. Bild: kgg
Wirtschaft
Waldsassen
02.07.2016
71
0

Franz Trißl scheidet aus Altersgründen aus dem Aufsichtsrat der Raiffeisenbank im Stiftland aus. Bei der Vertreterversammlung war dies ein Anlass für eine besondere Auszeichnung.

Wirtschaftsprüfer Helmut Thurn überreichte dem stellvertretenden Aufsichtsratsvorsitzenden am Dienstag im Raiffeisensaal (wir berichteten) die Ehrennadel in Silber sowie die Urkunde des Genossenschaftsverbandes Bayern. Franz Trißl war seit 1992 Mitglied des Aufsichtsrates der Raiffeisenbank im Stiftland - bis 1998 bei der Raiffeisenbank Tirschenreuth und seit der Fusion 1998 in Waldsassen. Von 2001 bis 2014 war Franz Trißl Aufsichtsrats-Vorsitzender.

Wie Helmut Thurn betonte, habe Trißl in dieser Zeit wertvolle Impulse setzen können. "Sie werden uns fehlen", sagte der Wirtschaftsprüfer. Aufsichtsratsvorsitzender Josef Schwägerl und die beiden Bankvorstände Thomas Wirth und Josef Schwägerl gratulierten zu dieser Auszeichnung durch den Bayerischen Genossenschaftsverband.

Auf Wachstumskurs


In seinem Bericht über die Arbeit des Aufsichtsratsgremiums unterstrich Schwägerl den engen Kontakt des Gremiums und den beiden Vorständen Thomas Wirth und Josef Strauß. Das Geschäftsjahr 2015 sei insgesamt gesehen erfolgreich verlaufen, das betriebswirtschaftliche Ziele konnte dank positiver Geschäftsentwicklung alle erreicht werden. "Unsere Bank ist somit gut aufgestellt, um ihren qualitativen Wachstumskurs fortzusetzen", sagte der Aufsichtsratsvorsitzende. Dank galt 347 Bankmitarbeiterinnen- und Mitarbeitern sowie den beiden Vorständen Thomas Wirth und Josef Strauß für deren Engagement im Jahr 2015.

27 junge Leute engagierten sich als Auszubildende - in den verschiedenen Ausbildungsberufen vom Mechaniker über Groß- und Außenhandel bis hin zur Bankkauffrau und Bankkaufmann. Besonders bedankte sich Josef Schwägerl bei seinem bisherigen Stellvertreter Franz Trißl und bedauerte es sehr, dass dieser altersbedingt aus dem Aufsichtsratsgremium ausscheide. Geschäftsführer Jürgen Zant gab bei der Raiffeisenbank-Vertreterversammlung am Dienstag einen Rückblick auf das Warengeschäft im Jahr 2015. Trotz des trockenen und extrem heißen Sommers lag die Ernte-Erfassung in den Betrieben auf Rekordniveau, sagte Zant.

Mehr Getreide


Die Menge des angelieferten Getreides und der Ölsaaten habe um 5,50 Prozent höher gelegen als im Vorjahr und habe damit einen Höchststand der bisherigen Aufzeichnungen erzielt. Jürgen Zant verwies auf die Investition wie die neu Silo-Kapazität in Liebenstein mit einer deutlich höheren Annahmeleistung, an den Umbau des Standortes Mitterteich zu einem emotional ansprechenden Baustoffhandel.

Weniger Umsatz


Insgesamt gesehen sei das Wirtschaftsjahr 2015 von deutlichen Preisrückgängen bei pflanzlichen, tierischen und Mineralölprodukten geprägt gewesen Der Umsatz von 53,5 Millionen Euro sei im Vergleich zum Vorjahr um 4 Prozent gesunken. Dies sei in erster Linie auf die niedrigeren Preise für fossile Energieträger Diesel und Heizöl zurückzuführen betonte der Warenbereich-Geschäftsführer.
Weitere Beiträge zu den Themen: Raiffeisenbank im Stiftland (24)Franz Trißl (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.