Jahresabschluss bei Hart-Keramik
Guten Gewissens in Feierlaune

Die Ehrung der Jubilare und die Verabschiedung verdienter Mitarbeiter der Hart Keramik AG fanden auf Burg Falkenberg statt. In der vorderen Reihe (von links) Ismail Erdogan, Franz Schumann, Ismail Simsek, Mehmet Aslan, Karel Kulisan, Nihat Parlak, Ayhan Karagac, Ismail Keles. Hintere Reihe von links Anton Wolfgang Hart, Elisabeth Hart, Lorenz Müller, Rifat Keskin, Murat Yilmaz, Michael Schwarz, Thorsten Walther, Ernst Döllinger, Sebastian Hart. Bild: hfz
Wirtschaft
Waldsassen
17.11.2016
170
0

Diesmal war es noch sehr früh, auch wenn es in Lebensmittelmärkten seit September "weihnachtet". Ziel der Hart-Weihnachtsfeier war Burg Falkenberg. Und dort sind Termine in der Adventszeit schon seit Frühjahr ausgebucht.

Waldsassen/Schirnding. "Angesichts der positiven Entwicklungen bei Hart Keramik im ablaufenden Jahr konnte auch jetzt schon mit gutem Gewissen das bevorstehende Fest gefeiert werden", heißt es in der Pressemitteilung - mit einem Verweis auf die führenden Wachstumsprodukte Keramik-Schornsteinrohre und Lemix-Lehmbauplatten, die "deutliche weitere Zuwächse" verursachten.

Keine Produktionspausen


Partiell erfolgte bei Lemix die Umstellung auf den Zweischichtbetrieb. Die Zeit der winterlichen Produktionspausen liegt hingegen weit zurück. "Für das kommende Jahr haben wir 12 Monate Vollauslastung, denn neben Lemix sind wir nicht nur beim Keramikrohr, sondern zuletzt auch bei der Hafner-Schamotte an unsere Kapazitätsgrenzen gestoßen ", so die gute Botschaft des Vorstandsvorsitzenden Anton W. Hart zur vorgezogenen Weihnachtsfeier. Als kleines Geschenk brachte der Firmenchef die neu aufgelegte Firmenbroschüre "300 Jahre Hart Keramik" mit und schlug einen direkten Bogen vom Unternehmergeist und Innovationswillen seiner Vorfahren hin zu den aktuellen Veränderungen, die das mittelständische Familienunternehmen in seinen Geschäftsfeldern seit 2011 durchlaufen hat. Schon im Oktober konnte Hart eine Investition in die Lemix-Produktion in Höhe von 1,8 Millionen Euro bekanntgeben (wir berichteten). "Sie ist die Basis für die künftige Fertigung einer Lehmbauplatte der neuen Generation im industriellen Maßstab, verbunden mit einer kurzfristigen Verdoppelung der Produktionsmenge und der Erschließung völlig neuer Marktsegmente."

Dies, so Hart, sei auch eine Herausforderung für alle Mitarbeiter. Denn schon zur wichtigen internationalen Bau-Fachmesse im Januar in München solle die neue Lemix-Lehmbauplatte präsentiert werden. Die Burg Falkenberg bot einen würdigen Rahmen für eine gute Tradition: Diesmal wurden im Tagungszentrum schon vor Beginn des Abendessens im "Kapitelsaal" und im "Rittersaal" verdiente Jubilare geehrt und langjährige Mitarbeiter in den Ruhestand verabschiedet. Nach dem offiziellen Teil endete der Abend mit einem festlichen Menü und zu den Klängen der "Falkenberger Zoiglmusi" unter Leitung von Wolfgang Üblacker. (Info-Kasten)

Treue Mitarbeiter seit 10, 25 und 40 Jahren im UnternehmenZu Beginn erhoben sich die Hart Keramiker zur Ehre von fünf seit der letzten Weihnachtsfeier verstorbenen ehemaligen Kollegen. Anton W. Hart erinnerte an Richard Bauer (Disposition), Rudolf Schaumberger (Lkw-Fahrer), Milan Boucek (Maschinenführer), Bernd Schmidschneider (Lohnbuchhaltung) sowie an Martin Thoma (Lehmbauplatten-Produktion). Die Ehrung der Jubilare fiel diesmal sehr umfangreich aus: Als "10-jährige" wurden gewürdigt: Vorstandsmitglied Michael Schwarz und Murat Yilmaz (Keramikrohr-Produktion). Wegen 25-jähriger Betriebszugehörigkeit wurden ausgezeichnet: Mehmet Aslan (Lagerplatz/Logistik), Ismael Erdogan (Ofenbrenner Werk I), Ayhan Karagac (Formstück-Fertigung), Davut Kaya (Formstück-Fertigung und Endsortierung), Cengiz Keles (Lehmbauplatten, Sortierung), Ismael Keles (Klebeabteilung), Rifat Keskin ( Tunnelofen Werk I), Karl Kulisan (Baggerführer und Raupenfahrer), Nihat Parlak (Formstück-Fertigung und Verpackung), Ismael Simsek (Ofenbrenner in Werk I) sowie Lorenz Müller (Produktmanager, Vertrieb Hafner-Schamotte). Eine ganz besondere Jubiläumsehrung für 40 Jahre Betriebszugehörigkeit galt Anton W. Harts Ehefrau Elisabeth (Mitglied der Geschäftsleitung). "Sie begleitete jede neue Phase in der Geschichte des Baustoffherstellers seit Ende der 1970er Jahre und ist aus dem Unternehmen nicht wegzudenken",heißt es in der Mitteilung des Unternehmens. Mit Dank für die langjährige und treue Mitarbeit verabschiedete Hart Edgar Mauga (Betriebsschlosser) in den Ruhestand. Ferner erfolgte die Verabschiedung von Franz Schumann (Zubehörteile-Fertigung).
Weitere Beiträge zu den Themen: Anton Wolfgang Hart (2)Hart-Keramik AG (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.