Irrfahrt trifft auf „Gänsbürger“
Auf historischen Spuren durch Waldthurn

Bild (fvo) Auf historischen Spuren wandelte eine interessierte Gruppe, angeführt vom Oberbernriether Heimatforscher Georg Schmidbauer (Fünfter von rechts)
Freizeit
Waldthurn
02.09.2016
58
0

Um die Historie der Gemeinde besser kennenzulernen, unternahm eine stattliche Gruppe auf Anregung von Reinhold Kominowski aus Oberbernrieth eine heimatgeschichtliche Wanderung durch den Markt. Georg Schmidbauer begrüßte am "neuen Schloss" die Teilnehmer und gab einleitend einen kurzen Überblick über die reiche Geschichte der Waldthurner.

Der "Schmidbauer-Schorsch" erhellte an den verschiedenen Stationen - beginnend am Schloss mit dem Lobkowitzbrunnen - die geschichtlichen Hintergründe. Den Wirsberger Wappenstein am ehemaligen Gärtnerhaus erkundeten die Männer und Frauen selbst. Aufmerksamkeit erregten die kostbaren Zunftstangen in der Kirche sowie das Areal des "alten Schlosses". Auf der Luhebrücke erläuterte der Experte den ehemalige Schlossweiher, der den Waldthurnern zu ihrem Spitznamen "Gänsbürger" verhalf. Mit der Geschichte von der Irrfahrt des Heiligen Nepomuk beendete der Heimatforscher seine Ausführungen.
Weitere Beiträge zu den Themen: Geschichte Waldthurn (1)Gänsbürger (1)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.