Trachtenmodenschau im Waldthurner Lobkowitzschloss ein voller Erfolg
Modenschau mit echter Tracht

Erna Gollwitzer (Vierte von links) organisierte und moderierte die Dirndl- und Trachtenschau im Waldthurner Lobkowitzschloss. Bild: fvo
Kultur
Waldthurn
22.04.2015
66
0

Das Waldthurner Lobkowitzschloss verwandelte sich bei der Dirndl- und Trachtenmodenschau zum Laufsteg. Das Interesse war riesig. Denn die heimischen Models präsentierten ihre genähten Unikate.

Erna Gollwitzer von der Siedlergemeinschaft begeisterte für diese einmalige Schau 20 Models. Die Mehrzahl der Beteiligten hatte in den vergangenen Jahren einen der fünf Dirndl- und Trachtennähkurse belegt. Sie führten ihre Ergebnisse vor.

Stellvertretender Bezirksheimatpfleger Johann Wax war aus Regensburg angereist, um die Ergebnisse der vom Bezirk geförderten Kurse zu begutachten. Er hatte auch seinen böhmischen Dudelsack dabei. Die Mode verglich er mit der Musik: "Hier wird kein Schlager, sondern Oberpfälzer Zwiefacher gespielt." Die Anzahl der vielen kreativen Schneiderinnen und die vielen Zuschauer war ihm fast unheimlich.

"Uns alle hat der Virus Nähen gepackt", schwärmte Gollwitzer. Sie stellte launig und kompetent in drei Durchgängen Schnitte, Dirndln, Blusen und vieles mehr vor. Gelegentlich kam auch ein Unterrock zum Vorschein. "Leider haben sich wenig Männer zur Trachtenschau zur Verfügung gestellt", kritisierte die Moderatorin . Lediglich BBV-Chef Hans Winter zeigte nach Aufforderung sein schickes Leiberl. Auch Fabian, der siebenjährige Enkel der Organisatorin, ging durch die Reihen.

Wichtig sei neben dem Interesse an der überlieferten Tracht der richtige Stoff für die Kleidung. Pro Kurs, der über vier Samstage ging, habe man 25 Stunden gearbeitet. Die gleiche Zeit mussten die Näherinnen daheim nacharbeiten. "Eine gute Nähmaschine reichte dabei nicht aus. Die Person, die davor sitzt, muss schon wissen, was sie tut", erklärte Gollwitzer. "Wir sind alle froh, dass uns Trachtenschneiderin Edeltraud Wild aus Gaisthal bei Schönsee immer weiterhilft, wenn wir keine Lösungen mehr sehen."

Schnell umziehen

Enorme Schnelligkeit war beim Umziehen zwischen den Auftritten der Models für den "Waldthurn-Catwalk" gefragt. Auch Bürgermeister Josef Beimler war mit Ehefrau Hilde im Saal, um zu sehen, welche kreative Oberpfälzer Dirndl und Trachten in seinem Markt produziert wurden.

In den Pausen sorgte die aus den ganzen Landkreis zusammengewürfelte siebenköpfige Gruppe "Die Zammzupft'n" mit Hackbrett, Gitarre, Kontrabass und Zither für Unterhaltung.Der Katholische Frauenbund schaffte mit Kaffee, Kuchen und Getränken das nötige Modenschauumfeld. Die Spenden der Besucher werden für die Innenrenovierung der Fahrenberger Wallfahrtskirche zur Verfügung gestellt.
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.