20 Modelle bis 29. Mai im Rathaus zu bestaunen - Neue Marktplatzgestaltung
Behindertengerechte Lösungen

Lokales
Waldthurn
31.03.2015
0
0
Die von den Studenten der Technischen Universität München im Rahmen des Projekts "Alte Mauern neu beleben" angefertigten Modelle können bis Ende Mai in den Museumsräumen des Rathauses besichtigt werden. Die Ausstellung eröffnete der wissenschaftliche Mitarbeiter des Lehrstuhls, Andreas Müsseler. Er war mit dem Studenten Dominik von Waldthausen aus München angereist.

Im Beisein von Bürgermeister Josef Beimler und Bürgern stellten sie die verschiedenen Arbeiten vor. Die Studenten unterbreiteten anhand von 20 Modellen Vorschläge zur behindertengerechten Umgestaltung verschiedener Anwesen im Bereich des Marktplatzes und die mögliche Nutzungen.

Gewohnte Umgebung

Mehrere Hochschüler beschäftigten sich mit Umbauvorschlägen für das ehemalige Raiffeisen-Gebäude. Die Vertreter der technischen Universität betonten die Wichtigkeit der Ansätze vor dem Hintergrund des demografischen Wandels. Es solle damit älteren und behinderten Mitbürgern ermöglicht werden, in ihrer gewohnten Umgebung bleiben zu können und dadurch eine Unterbringung in Alten- und Pflegeeinrichtungen zu verhindern.

Als zentraler Punkt wurde ein Modell mit Darstellung des Kernbereichs des Hauptorts mit Anregungen zu einer neuen Marktplatzgestaltung angefertigt. "Es ist nicht selbstverständlich, dass das Augenmerk einer Hochschule neben den großen europäischen Metropolen auch auf eine kleine Marktgemeinde wie Waldthurn fällt", sagte Beimler. Die Ausstellung ist noch bis 29. Mai im Rathaus zu sehen.
Weitere Beiträge zu den Themen: März 2015 (9461)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.