35 Pilger aus dem Altlandkreis reisen nach Lourdes
"Einmaliges Erlebnis"

35 Pilger aus aus Waldthurn, Vohenstrauß, Eslarn und Waidhaus waren unter der Führung des Waldthurner Diakons Janusz Szubartovicz in Lourdes. Bild: fvo
Lokales
Waldthurn
17.09.2015
7
0
"Das war ein einmaliges Erlebnis, das jeder Einzelne nie vergessen wird", so die einhellige Meinung aller Lourdes-Pilger, die zur französischen Marienwallfahrtstätte gereist waren. 35 Pilger aus Waldthurn, Vohenstrauß, Eslarn und Waidhaus machten sich unter der Führung des Waldthurner Diakons Janusz Szubartovicz mit dem Bus auf den Weg zum Flughafen München. Dort übernahm das Bayerische Pilgerbüro mit Reiseleiter Bruno Herzog die Gesamtleitung. Im Flugzeug saßen 186 Personen aus der Diözese Regensburg.

Nach der Ankunft zelebrierte Pilgerpfarrer Hannes Lorenz aus Nabburg zusammen mit weiteren zehn Priestern aus der Diözese Regensburg den Auftaktgottesdienst. Auch Diakon Szubartovicz feierte diese Messe mit. In den folgenden Tagen wurden Gottesdienste und Kreuzwege gefeiert und gebetet. Es bestand aber auch die Möglichkeit zum Ausflug zu den Tropfsteinhöhlen von Betharram, zur dortigen Wallfahrtskirche und zum Kreuzweg, den Bernadette schon gegangen ist. Eine Alternative war ein Ausflug in die Pyrenäen und eine Stadtbesichtigung. Bei einem internationalen Gottesdienst hatte Anja Szubartovicz die Ehre, bei der Gabenprozession mitzumachen.

Ein weiterer Höhepunkt war eine Lichterprozession. Die Oberpfälzer durften dabei diese große Prozession mitgestalten. Nach der Abschlussmesse brachten die Wallfahrer eine zwei Meter große Kerze als Opfer zur Grotte.
Weitere Beiträge zu den Themen: September 2015 (7742)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.