60 Jahre in der Kolpingsfamilie

Vorsitzender Martin Zellner (Dritter von links), Pfarrer Marek Baron (Vierter von links) und Präses Diakon Janusz Szubartowicz (Zweiter von rechts) ehrten Silvia Gallitzendörfer, Andrea Weig, Annette Feiler und Josef Gallitzendörfer (von links). Bild: fvo
Lokales
Waldthurn
09.12.2014
68
0

Der Kolpinggedenktag in Waldthurn zeigte, wie lebendig die Gemeinschaft ist. Adolf Kolpings Leitsatz "Es gibt auf der Welt kein Band so stark, wie das Band des Herzens" stand im Mittelpunkt.

Zunächst feierte die Kolpingsfamilie mit Pfarrer Marek Baron und Präses Diakon Janusz Szubartowicz in der Pfarrkirche einen Gottesdienst. Der Diakon meinte in der Predigt, dass man nicht von Besinnung und Ruhe sprechen und gleichzeitig dem Weihnachtsstress verfallen solle. "Gerade in der Adventszeit solle man nicht von Frieden und Harmonie träumen und gleichzeitig Streit ohne Ende haben."

Die Band "Tatzini" unter Leitung von Josef Pflaum begleitete die Messe. Außerdem nahmen Szubartowicz und Vorsitzender Martin Zellner Hannah Reil, Annika Pankotsch, Wolfgang Wüst, Lukas Kleber, Tobias Sollfrank, Alessandro Götz und Jonas Sollfrank auf.

Besondere Auszeichnung

"Eine ganz besondere Auszeichnung darf ich heute vornehmen", freute sich der Vorsitzende bei der Feier im Pfarrheim. Er überreichte Josef Gallitzendörfer für 60 Jahre Treue eine Urkunde. Für 25 Jahre Mitgliedschaft ehrte er Rainer Gallitzendörfer, Thomas Schell, Annette Feiler, Silvia Gallitzendörfer sowie Andrea Weig. Sie ist auch seit fast 10 Jahren Kassenbeauftragte. "Sie ist einfach unsere Managerin für Alles und die Mutter des Vereins", lobte sie Zellner.

Bürgermeister Josef Beimler zitierte Kolping: "Was einer aus sich macht, das ist er." Die "Blechhaufen-Youngsters" unter Leitung von Monika Stahl begleiteten die Feier.
Weitere Beiträge zu den Themen: 12-2014 (6638)
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.